Mannschaft im Glück

Fußball-Team verunglückt - Trainer: "War heftig"

+
Hier kamen alle lebend raus: der zerstörte Vereinsbus, der sich beim Unfall mehrfach überschlug.

Hausham - Zwischen den Weilern Fehner Schmiede und Freudenreich verlor der junge Mann am Steuer die Kontrolle über den vollbesetzten Bus mit dem Team des TSV Bad Wiessee.

Jugendleiter Jürgen Welker muss einmal tief durchschnaufen. „Das war schon heftig“, sagt er dann. Gerade kommt er aus dem Krankenhaus. „Das Wichtigste ist, dass keiner lebensbedrohlich verletzt ist“, sagt er zur tz. Ein Transporter mit neun Jugendfußballern der U-15 vom TSV Bad Wiessee und dem 19-jährigen Trainer am Steuer ist am Samstagabend in der Nähe von Hausham (Kreis Miesbach) verunglückt. Es hätte furchtbar ausgehen können.

Die C-Jugend hatte beim Kreispokalturnier in der Landkreishalle Hausham den ersten Platz belegt. Nun waren die 13- und 14-Jährigen und ihr Trainer auf der Fahrt nach Hause. Plötzlich bemerkten sie, dass sie wohl im Überschwang des Sieges die Spielerpässe in der Sporthalle vergessen hatten. Also wendete der Trainer den Ford Transit und fuhr wieder Richtung Hausham.

Zwischen den Weilern Fehner Schmiede und Freudenreich verlor der junge Mann am Steuer die Kontrolle über den vollbesetzten Bus, dieser kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Erst 60 Meter von der Straße entfernt kam der Bus zum Stehen. Als die Rettungskräfte eintrafen, hatten sich Spieler und Trainer bereits aus dem Wrack befreit und lagen auf der Wiese. Mit Verletzungen wie Knochenbrüchen, Lungen- und Leberprellung, Schleudertrauma und Schnittwunden wurden alle zehn ins Krankenhaus gebracht. Einige konnten noch in der selben Nacht wieder nach Hause, „die anderen kommen wohl in den nächsten Tagen raus“, sagt Jürgen Welker.

Tegernseer Fußballmannschaft schwer verunglückt

Tegernseer Fußballmannschaft schwer verunglückt

„Das geht einem an die Nieren“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Dietmar Spitz zur Tegernseer Zeitung. Auf den 19-jährigen Trainer will er nichts kommen lassen, der sei sehr zuverlässig und engagiert, ebenso ein sicherer und erfahrener Autofahrer. „Der ahnt vermutlich noch nicht, was jetzt auf ihn zukommt“, sagt Jürgen Welker. An den Unfall habe der Trainer nur eine bruchstückhafte Erinnerung, „er kann sich nicht an Einzelheiten erinnern“. Die Polizei ermittelt nun gegen den 19-Jährigen wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Die U 15 wird zur nächsten Runde im Pokal am 28. Dezember nicht antreten können. Womöglich muss Jürgen Welker die Mannschaft ganz vom Spielbetrieb abmelden: „Da sind acht von zwölf so verletzt, dass sie ein Vierteljahr nicht mehr Fußball spielen können.“ Aber sie leben.

Volker Pfau

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Dominik (6) aus Mörnsheim braucht Ihre Hilfe
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben

Kommentare