"So einen Brand habe ich noch nie erlebt"

Großbrand in Garmisch: Familie mit Kind verletzt

+
Rauchschwaden wabern über dem Mehrfamilienhaus in Garmisch-Partenkirchen

Garmisch-Partenkirchen - Ein Feuer hat am Montag ein Wohnhaus in Garmisch verwüstet. Ein Mann, dessen Lebensgefährtin und deren zwei Monate altes Kind erlitten schwere Rauchvergiftungen.

Ein Großbrand hat am Montagmorgen in Garmisch-Partenkirchen ein Mehrfamilienhaus zum Teil zerstört. Drei Menschen wurden bei dem Feuer leicht verletzt. Der Sachschaden wird derzeit auf rund 200.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen hat die Ermittlungen aufgenommen.

Um 8.50 Uhr wurde der Wohnhausbrand in der Reintalstraße in Garmisch-Partenkirchen gemeldet. Das Feuer war auf einem Balkon im ersten Stock ausgebrochen, nach tz-Informationen soll ein Grill in Brand geraten sein. Die Flammen griffen von dort schnell auf angrenzende Wohnungen und schließlich auf den Dachstuhl über. Die Feuerwehren Partenkirchen und Garmisch rückten an und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. „So einen Brand habe ich noch nie erlebt“, sagte der Hausverwalter zum Garmisch-Partenkirchner Tagblatt.

Sieben Bewohner des betroffenen Hauses sowie Personen aus dem benachbarten Wohnhaus konnten unverletzt das Gebäude verlassen und wurden vom BRK betreut. Ein Mann, dessen Lebensgefährtin und deren zwei Monate altes Kind erlitten aber so schwere Rauchvergiftungen, dass sie ins Krankenhaus mussten.

Bilder: Mehrfamilienhaus in Partenkirchen in Flammen

Bilder: Mehrfamilienhaus in Partenkirchen in Flammen

Die Wohnung der jungen Familie sowie die Wohnung einer älteren Dame sind bei dem Feuer so schwer in Mitleidenschaft gezogen worden, dass diese nicht mehr bewohnbar sind. Für sie sucht die Gemeinde jetzt eine Notunterkunft.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten

Kommentare