Bezirksvorsitzender: "Die Stimmung ist gut"

GDL droht schon mit nächsten Streiks

+
Siegessicher: Streikende Lokführer am Hauptbahnhof.

München - Nach dem Bahn-Chaos am Mittwoch durch den Lokführer-Streik lief am Donnerstag der Verkehr weitgehend normal. Doch "ist nach dem Streik" gleichzeitig auch "vor dem Streik"?

Nach dem Bahn-Chaos am Mittwoch durch den Lokführer-Streik lief am Donnerstag der Verkehr weitgehend normal. Es kam nur noch vereinzelt zu Zugausfällen im Allgäu sowie bei den Taktverstärkern der Münchner S-Bahn. DB-Sprecher Anton Knapp: „Wir sind um 4 Uhr problemlos gestartet.“

Was hat der Streik der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) gebracht? „85 Prozent der Züge standen still“, freute sich der GDL-Bundesverband. In Bayern waren es 65 Prozent der Züge, davon Güterzüge, so der Bezirksvorsitzende Uwe Böhm zur tz. Rund 400 Lokführer seien im Ausstand gewesen. Böhm: „Die Stimmung ist gut.“

Da es noch keine neuen Verhandlungstermine mit der DB gebe, könne er nicht sagen, wie es weitergeht. Mit weiteren Streiks? „Das ist völlig offen“, so Böhm. Man könne Streiks schon in den kommenden Tagen nicht ausschließen. Das werde man abends in einer Telefonkonferenz abstimmen. Die konkurrierende Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) übte am Donnerstag Kritik an der Streikpolitik der GDL.

Flug und Zug: Streiks sorgen für Chaos

Ebu

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern

Kommentare