Fehlender Rückhalt

Gersthofens Bürgermeister tritt aus CSU aus

Gersthofen - Der Bürgermeister von Gersthofen bei Augsburg, Jürgen Schantin, ist aus der CSU ausgetreten. Er war 24 Jahre Mitglied. Im kommenden Jahr will er als parteiloser Kandidat antreten.

„Ich habe den notwendigen Rückhalt aus der Vorstandsebene der CSU schmerzlich vermisst“, sagte er am Donnerstag und bestätigte einen Bericht der „Augsburger Allgemeinen“. „Ich fühle mich gut, es war für mich ein wirklicher Befreiungsschlag.“ Nach 24 Jahren Parteimitgliedschaft sei ihm der Schritt aber nicht leicht gefallen. Er sei bis zum 30. April 2014 gewählter Bürgermeister und wolle dies auch bleiben. Als parteiloser Kandidat werde er kommendes Jahr wieder antreten.

Die Stimmung in der Gersthofener CSU ist schon länger schlecht. Nach umstrittenen Äußerungen über seinen Amtsvorgänger legte seine Partei Schantin im Sommer nahe, 2014 nicht mehr als Bürgermeister zu kandidieren. Außerdem spalteten sich drei CSU-Stadträte ab und gründeten die Fraktion Pro Gersthofen. Damit verlor die CSU ihre absolute Mehrheit im Stadtrat.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare