Weitere Bilder vom Unglücksort

So schlimm wütete das Großfeuer in Garmisch-Partenkirchen

+
Total zerstört wurde das Geschäftshaus in Garmisch-Partenkrichen durch das Feuer.

Garmisch-Partenkirchen - In einem Geschäftshaus mitten in Garmisch-Partenkirchen ist am späten Samstagnachmittag ein Großbrand ausgebrochen. Neun Personen wurden verletzt, der Schaden ist riesig.

Kurz vor 17.30 Uhr war der Alarm eingegangen: In einem Matratzen-Fachgeschäft an der Hauptstraße im Ortsteil Partenkirchen ist Feuer ausgebrochen! Als die ersten Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren sowie des Rettungsdienstes eintrafen, erwartete sie ein Großbrand. Mit viel Löschwasser versuchten die Feuerwehren, die Flammen zu ersticken. Gleichzeitig drangen Kräfte mit schwerem Atemschutz in das Gebäude ein.

Wie die Polizei am Sonntag berichtete, erlitten neun Personen Rauchgasvergiftungen. Alle mussten mit einer Rauchgasintoxikation in das Klinikum Garmisch-Partenkirchen zur Untersuchung gebracht werden.

Das gesamte Geschäftsgebäude, in dem sich des weiteren ein Fitnessstudio und Praxen befinden, wurde stark beschädigt, so die Polizei. Der Gesamtschaden dürfte sich auf circa zwei Millionen Euro belaufen.

Der Tag danach: So verheerend wütete Feuer in Garmisch-Partenkirchen

Der Tag danach: So verheerend wütete Feuer in Garmisch-Partenkirchen

Insgesamt waren etwa 150 Feuerwehrleute und 55 Sanitäter im Einsatz. Die Löscharbeiten dauerten bis etwa 23 Uhr an, da an einigen Stellen am Dach des Gebäudes immer wieder Flammen aufloderten.

Die Kripo hat noch am Abend die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Derzeit muss geklärt werden, ob eine Brandstiftung ausgeschlossen werden kann. Hierzu sind in den nächsten Tagen umfangreiche Ermittlungen notwendig.

Bilder: Brand in Garmischer Matratzen-Fachgeschäft

Bilder: Brand in Garmisch-Partenkirchener Matratzen-Fachgeschäft

Matthias Holzapfel

Auch interessant

Meistgelesen

Bis 35 Grad - Wetterdienst warnt vor UV und heftigen Gewittern
Bis 35 Grad - Wetterdienst warnt vor UV und heftigen Gewittern
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht

Kommentare