1. tz
  2. Bayern

Gloria von Thurn und Taxis besucht Skatepark in Regensburg: „Gottes willen, was da los ist“

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Die zwei jungen Roller-Nachwuchstalente haben es Fürstin Gloria von Thurn und Taxis besonders angetan.
Die zwei jungen Roller-Nachwuchstalente haben es Fürstin Gloria von Thurn und Taxis besonders angetan. © Screenshot Instagram thurnundtaxisregensburg

Gleich mehrere Videos von dem Besuch eines Skateparks in Regensburg lud Fürstin Gloria von Thurn und Taxis auf ihr Instagram-Profil hoch.

Regensburg – Die Fürstin kam gar nicht mehr aus dem Staunen heraus. Am Montag besuchte Gloria von Thurn und Taxis einen Skatepark in Regensburg. Dort traf sie auf zwei Teenager mit ihren Scootern. Mit ihren Tricks beeindruckten sie nicht nur die Fürstin, sondern auch deren Follower auf Instagram.

(Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt und der Oberpfalz. Melden Sie sich hier an.)

Fürstin Gloria von Thurn und Taxis filmt und bejubelt Scooter-Tricks

Mit dem Golfkart – zumindest den Bildern nach zu schließen – ging es für Fürstin Gloria von Thurn und Taxis am Montag auf Stippvisite zu einem Skatepark in Regensburg. Dort scheinen ihr zwei Nachwuchstalente im Scooter-Sport ins Auge gestochen zu sein. Sie zückte ihre Kamera und hielt drauf. Immer wildere Tricks vollführten die 14-Jährigen – zur Freude der Fürstin. „Klasse“, „Wahnsinn“ und „fantastisch“ hört man sie regelmäßig aus dem Off rufen.

Mit ihren Rollern, oder auch Scooter genannt, stürzten sich die zwei Jugendlichen in den ersten Videos einen mit Beton ausgekleideten Pool hinunter, um auf der anderen Seite mit einem Trick wieder hinauszuhüpfen. Beeindruckt ruft Fürstin Gloria „Gottes willen, was da los ist“, während der erste Junge seinen Lenker kreisen lässt. Im Laufe des Instagram-Posts werden die Tricks immer spektakulärer. Aber nicht jeder Versuch gelingt. Prompt reagiert die Fürstin „Nein, nein, nein. Das müssen wir löschen“, und hat das Video trotzdem hochgeladen.

Gloria von Thurn und Taxis könnte Sportmoderatorin sein

In späteren Videos wechseln die Teenager zu einer anderen Location. Von einer Drehplatte springen sie auf eine selbstgebaute Rampe und von dort wieder auf den Asphalt. Zwischendrin werden natürlich ein paar Tricks und Drehungen eingebaut. Nach einer Trickfolge schnappt sich die Fürstin die beiden Jungs und fragt sie, wie lange sie schon üben. „Ein Jahr“, antworten beide schüchtern. Zu guter Letzt gab es dann noch ein Selfie mit Gloria, die ihr Erstaunen über das Gesehene nicht verbergen kann.

Den Kommentatoren des Instagram-Posts gefällt das Gesehene wohl auch sehr gut. Es hagelt Emojis und Likes. Es finden sich dort in der Kommentarspalte applaudierende Hände und Blitze sowie ein Herz und die Worte „so good“. Einer anderen Followerin ist beim Betrachten der Videos wohl etwas anderes aufgefallen. Ihr sind die Kommentare von Fürstin Gloria nicht verborgen geblieben. Sie schreibt: „Gloria würde sich auch als Sportmoderatorin gut machen.“ (tel)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare