Erlanger Bergkirchweih

Glühwein statt Bier

Erlangen - Die kalten Temperaturen haben die Veranstalter der Erlanger Bergkirchweih auf eine neue Geschäftsidee gebracht. Es gibt jetzt Glühwein und Tee auf dem Burgberg.

Niedrige Temperaturen und Regen trüben die Bilanz kurz vor Ende der 258. Bergkirchweih in Erlangen. „Wir werden mit Sicherheit keine Rekordkirchweih kriegen“, sagte der Erlanger Wirtschaftsreferent Konrad Beugel am Freitag.

Die Wirte auf dem Volksfest hätten erstmals nach Jahren wieder weniger Bier ausgeschenkt als im Vorjahr - die Schausteller und Fahrgeschäfte treffe es noch stärker.

Die Kälte weckt aber auch neue Geschäftsideen: Neben Bier und Limo gibt es dieses Jahr auch Glühwein oder Tee mit Rum zu kaufen. Wegen des schlechten Wetters erwartet Beugel bis zum Ende des „Bergs“ am Montag nur knapp eine Million Gäste auf dem Burgberg.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare