In Bäumen verfangen

Fallschirmspringer verunglücken bei Übung: Mehrere Schwerverletzte - fast 200 Einsatzkräfte rücken aus

Mehrere Fallschirmspringer der US-Armee verletzten sich bei einer Übung. Ein Großaufgebot von Rettern rückte aus.
+
Mehrere Fallschirmspringer der US-Armee verletzten sich bei einer Übung. Ein Großaufgebot von Rettern rückte aus.

Unglück in der Oberpfalz: Mehrere Fallschirmspringer haben sich bei einer Übung schwer verletzt. Ein Großaufgebot von Rettern rückte aus.

  • Bei einer Übung der US-Armee in Grafenwöhr (Oberpfalz) sind mehrere Fallschirmspringer verunglückt.
  • Hunderte Einsatzkräfte rückten am Mittwochabend (1. Juli) zur Unfallstelle aus.
  • Bislang ist die Ursache unklar.

Update 11.41 Uhr: Nach dem Unfall mehrere Fallschirmspringer der US-Armee am Truppenübungsplatz im bayerischen Grafenwöhr soll nun ein Gutachten die Ursache für das Unglück in Erfahrung bringen. Grundsätzlich sei ein solcher Einsatz aber immer mit Gefahren verbunden, so ein Sprecher. Der Unfall sei nicht der erste seiner Art gewesen.

Am Mittwoch waren mehrere Fallschirmspringer statt auf einer Wiese in einem Waldstück gelandet. Sechs Truppenmitglieder sowie ein Feuerwehrmann wurden bei dem Einsatz verletz, drei von ihnen schwer. Lebensgefahr bestehe aber nicht.

Fallschirmspringer verunglücken bei Übung: Mehrere Schwerverletzte - fast 200 Einsatzkräfte rücken aus

Update, 7.50 Uhr: Bei dem Unfall von Fallschirmspringern der US-Armee auf dem Truppenübungsplatz Grafenwöhr, sind am Mittwoch sechs Fallschirmspringer und ein Feuerwehrmann verletzt worden. Wie Jürgen Meyer, Leiter der integrierten Leitstelle Oberpfalz der Nachrichtenagentur News5 sagte, waren zuvor insgesamt 200 Fallschirmspringer über dem Truppenübungsplatz abgesprungen.

Mehrere der Fallschirmspringer waren aber nicht wie geplant auf einer Wiese, sondern in einem nahen Waldstück gelandet. Dort verfingen sich einige von ihnen in Bäumen und mussten von den Einsatzkräften befreit werden. 

Fallschirmspringer auf Truppenübungsplatz Grafenwöhr verletzt: Erschwerte Bedingungen bei der Bergung

Erschwert wurde der Einsatz durch einsetzende Dunkelheit sowie ein Unwetter, das von Nürnberg auf heraufzog. Man habe unter Zeitdruck agieren müssen, so Meyer, da das Waldstück sehr großflächig gewesen sei und komplett abgesucht werden musste. Dies hätte jedoch in Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte bestens funktioniert

Erstmeldung vom 2. Juli, 5.44 Uhr

Grafenwöhr - Auf einem US-Truppenübungsplatz in Grafenwöhr (Oberpfalz) sind am Mittwochabend (1. Juli 2020) bei einer Großübung der US-Armee mehrere Fallschirmspringer zum Teil schwer verletzt worden. 

Grafenwöhr: Übung der US-Armee - mehrere Fallschirmspringer schwer verletzt

Einige verfingen sich bei der Landung in hohen Bäumen und mussten befreit werden, wie die Nachrichtenagentur News5 berichtet. Verletzt wurden nach bisherigem Kenntnisstand insgesamt sieben Personen. Drei davon schwer. Sie wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. 

Die US-Armee unterhält einen Stützpunkt in Grafenwöhr.

Insgesamt befanden sich rund 170 Einsatzkräfte des Rettungsdienstes, der Feuerwehr, der Bergrettung sowie der Polizei vor Ort. Unterstützt wurden sie dabei von einem Rettungshubschrauber aus Nürnberg* und zwei Hubschraubern der Bayerischen Polizei.

Fallschirmspringer in Grafenwöhr verunglückt: Ursache bislang unklar

Ob sich die Schirme der Betroffenen gar nicht oder zu spät geöffnet hatten, war am Mittwochabend noch unklar. Weitere Erkenntnisse zur Ursache des Unglücks sollen im Laufe des Donnerstags präsentiert werden. (lks) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Eine Gleitschirmfliegerin ist Anfang des Jahres 2020 bei Bayrischzell schwer verunglückt. Die Frau prallte gegen einen Skiliftmast.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kuriose Aushänge und Zettel aus Bayern
Kuriose Aushänge und Zettel aus Bayern
Arzt praktizierte trotz Corona-Symptomen weiter: 275 Menschen in Quarantäne - Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft
Arzt praktizierte trotz Corona-Symptomen weiter: 275 Menschen in Quarantäne - Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft
Frau in ihrem Haus getötet: Polizei nimmt Verdächtigen fest - er ist erst 17 Jahre alt
Frau in ihrem Haus getötet: Polizei nimmt Verdächtigen fest - er ist erst 17 Jahre alt
„Einschränkung für ALLE Münchner“: Reiter verkündet drei​ immense Verschärfungen - nächster Rückschlag folgt
„Einschränkung für ALLE Münchner“: Reiter verkündet drei​ immense Verschärfungen - nächster Rückschlag folgt

Kommentare