Auf dem Gehsteig

Grausamer Fund: Halbverwester Hund in Schongauer Altstadt

+
Grausamer Anblick: Dieser halbverweste Hund wurde am Freitagmittag in der Schongauer Altstadt entdeckt.

Schongau - Einfach nur ekelhaft, was am Freitagmittag Passanten auf einem Gehsteig mitten in der Schongauer Altstadt entdeckt haben.

Es ist nass und kalt. Die wenigen Menschen, die am Freitagmittag unterwegs sind, huschen im Eiltempo durch die Schongauer Altstadt. Bis sie beim Blick auf den Boden an einem grausamen Fund hängen bleiben: Ein halb verwester Hund, der, wenn überhaupt, nur noch aus Haut und Knochen besteht. 

Ein bislang Unbekannter muss den Tierkadaver auf den Gehsteig der Schongauer Münzstraße geworfen haben. "Das muss jemand mutwillig gemacht haben", sagt die Polizei, die von den sichtlich schockierten Passanten sofort verständigt wurde. Mit Handschuhen packten die Beamten den toten Hund in eine Plastiktüte und brachten ihn zum Schongauer Bauhof, wo er fachgerecht entsorgt wurde. 

Wer hinter dieser grausamen Aktion steht, ist noch unklar. Und auch die Rasse des Hundes ist aufgrund des Zustande nur schwer zu ermitteln. "Wir vermuten, dass es ein Jack-Russell-Terrier ist", so die Polizei weiter.

js 

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare