Millionenschaden

Großbrand zerstört Sägewerk im Allgäu

Roßhaupten/Kempten - Ein Großbrand in einem Sägewerk im Ostallgäu hat einen Schaden von mehreren Millionen Euro angerichtet. 200 Feuerwehrmänner kämpften gegen die Flammen.

Als die Feuerwehr in der Nacht zum Sonntag eintraf, brannte eine Produktionshalle in Roßhaupten bereits lichterloh, wie die Polizei in Kempten berichtete. Das Feuer habe dann auch auf andere Gebäude übergegriffen. Wie es zu dem Brand kam, war zunächst unklar. Auch die genaue Höhe des Schadens ließ sich noch nicht abschätzen. Die Kriminalpolizei in Kempten ermittelt noch.

Insgesamt wurden drei Hallen und ein Silo ein Raub der Flammen. Die Polizei geht davon aus, dass in den Hallen auch Maschinen verbrannten. 200 Feuerwehrleute waren stundenlang im Dauereinsatz, um das Feuer unter Kontrolle zu bringen. Ein Feuerwehrmann wurde bei den Löscharbeiten leicht verletzt und kam vorsorglich ins Krankenhaus.

Die Feuerwehr ließ die Lagerhallen am Sonntagvormittag kontrolliert abbrennen. Am Nachmittag waren immer noch Einsatzkräfte vor Ort, um Brandnester zu löschen. „Wir gehen davon aus, dass die Löscharbeiten noch den ganzen Tag andauern werden“, sagte der Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd.

Die Polizei erteilte mehrere Platzverweise an Neugierige, die sich auf dem Gelände des abgebrannten Sägewerks umsahen. „Wir wollen verhindern, dass Spuren zerstört werden oder sich Schaulustige selbst in Gefahr bringen“, sagte der Polizeisprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare