1. tz
  2. Bayern

Biathlon-Star wird Mama

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Zwei, die sich verstehen: Martina und Günther Beck, die sich im Juli 2008 bei Bilderbuch-Wetter in Mittenwald das Ja-Wort gaben, erwarten Nachwuchs. Sie freuen sich riesig auf ihr erstes Baby. © Tomaschek

Mittenwald - Die gebürtige Mittenwalderin Martina Beck, vormals Glagow, wird Mutter. Im März erwartet sie ihr erstes Baby. „Ja, ich bin schwanger“, verkündet die dreifache Biathlon-Weltmeisterin.

Lange konnte Martina Beck ihr süßes Geheimnis vor der Öffentlichkeit verbergen. Nur der engste Familien- und Bekanntenkreis war eingeweiht. Doch nun ist ihr Glück unübersehbar. „Ja, ich bin schwanger“, verkündet die dreifache Biathlon-Weltmeisterin, die heuer im Frühjahr ihre Karriere mit einer fulminanten Abschiedsparty in ihrem Heimatort Mittenwald beendet hatte.

Gute zwei Monate später ist’s dann doch passiert. „Wir waren selbst ganz überrascht, wie schnell das gegangen ist“, meint die 31-Jährige. Denn schließlich befinde sie sich nach ihrem Rückzug aus dem Weltcup-Zirkus immer noch in der Phase des Abtrainierens. Die Vorfreude auf den Nachwuchs schmälert das in keiner Weise. Und ob’s ein Bub oder ein Mädchen wird, „das wissen wir nicht, und das wollen wir auch gar nicht wissen“. Sicher ist nur eins: Das Kind der Mittenwalderin soll in der oberösterreichischen Heimat ihres Mannes Günther Beck zur Welt kommen.

Sein beschauliches Nest hat das Ehepaar Beck auch schon familiengerecht eingerichtet - und zwar in einem schmucken Holzhaus im 1400-Seelendorf Höhnhart im Innviertel. In dieses beschauliche Refugium - Martina Beck nennt es „ein kleines Bauerndörfchen“ - haben sich die Eltern in spe vor einigen Monaten zurückgezogen. Jetzt, nachdem in Opa Becks ehemaligem Häuschen der Boden abgeschliffen, alles renoviert und vorgestern auch der ersehnte Trockner angeliefert wurde, kann sich das austro-bayerische Ehepaar so langsam auf seine Mama- und Papa-Rolle konzentrieren. Wobei die Mittenwalder Ehrenbürgerin und inzwischen leidenschaftliche Imkerin betont, dass sich ihr Alltag trotz immer dicker werdenden Bauchs bislang wenig verändert habe.

„Ich treibe nach wie vor jeden Tag Sport“, plaudert die dreifache Olympia-Silbermedaillen-Gewinnerin aus dem Nähkästchen. Aufs Radfahren verzichtet sie mittlerweile aber. Dafür joggt sie umso mehr mit ihrem Ehemann. „Der freut sich, dass ich nun genau so viel schnaufe wie er“, scherzt die werdende Mutter.

Auch interessant

Kommentare