Hagel legt A 95 und A 8 lahm

Unwetter in Bayern: Die große Polizei-Bilanz

+
In der Nacht auf Mittwoch sind schwere Gewitter über Bayern gezogen.

Feldkirchen/Straubing - Heftige Unwetter haben für große Schäden in weiten Teilen Bayerns gesorgt: Blitzschläge verursachten zahlreiche Brände. Hagel legte den Verkehr auf der A95 und der A8 lahm.

Unwetter mit Starkregen und Orkanböen haben in Bayern großen Schaden verursacht. Blitze schlugen in mehrere Häuser ein. Bei einem Großbrand auf einem Bauernhof in Feldkirchen (Landkreis Straubing-Bogen) wurden etwa 250 Ferkel und 10 Schweine getötet. Vermutlich wurde das Feuer am Dienstagabend durch einen Blitzeinschlag verursacht, wie die Polizei mitteilte. Menschen wurden nicht verletzt. Der Schaden geht wohl in die Hunderttausende. Polizei und Feuerwehr rückten in der Nacht zum Mittwoch mit etwa 200 Mann an, um die Flammen zu bekämpfen.

Stall brennt nieder - Rinder gerettet, 400.000 Euro Schaden

Hohe Schäden entstanden ebenfalls durch Blitzeinschläge in Mittelfranken, Oberbayern und Niederbayern. In Gunzenhausen (Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen) brannte ein Stall nieder. Eine 84-jährige Bewohnerin des angrenzenden Wohnhauses erlitt einen Schock. Der Schaden belief sich auf mindestens 400.000 Euro. Dem 53 Jahre alten Landwirt gelang es noch, seine 20 Rinder aus dem brennenden Stall zu treiben. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus verhindern.

Blitz sprengt Kamin im Landkreis Traunstein von Hausdach

In Taching im Landkreis Traunstein schlug ein Blitz in ein freistehendes Einfamilienhaus ein und sprengte dabei den Kamin ab. Der Blitz war auch der Auslöser für ein Feuer im Dachstuhl. Deshalb mussten die Feuerwehren aus Taching, Tengling, Pietling, Waging, Traunstein, Törring und Kay anrücken. Um an das schwelende Feuer zu gelangen, mussten sie das Dach des Hauses abdecken. Ein Bewohner verbrannte sich bei Löschversuchen die Hand. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 70.000 Euro.

Feuer in Maschinenhalle in Prien - 150.000 Euro Schaden

Beim Brand einer landwirtschaftlichen Maschinenhalle in Prien (Landkreis Rosenheim) entstand ein Schaden von mindestens 150.000 Euro. Maschinen und landwirtschaftliche Vorräte verbrannten. In Moosthenning (Landkreis Dingolfing-Landau) geriet durch einen Blitzeinschlag der Dachstuhl eines Einfamilienhauses in Brand. Durch den Blitzschlag wurden auch die Strom- und Telefonleitungen von zwei angrenzenden Häusern beschädigt.

Straßenbehinderungen wegen umgestürzten Bäumen

In Tuntenhausen im Landkreis Rosenheim traf ein Blitz um 22 Uhr das Dach eines Mehrfamilienhauses. Hier brannte das Feuer auf kleiner Fläche bis zur Dämmung durch, ehe es der Feuerwehr gelang, die Flammen zu löschen. Verletzt wurde niemand, der Schaden beläuft sich nach Angaben der Polizei auf ungefähr 15.000 Euro.

Ebenfalls im Landkreis Rosenheim kam es rund um Bad Aibling und Riedering zu Verkehrsbehinderungen, weil Äste und ganze Bäume auf die Straßen gefallen waren.

A 95 und A 8: Hagelschauer legt Verkehr lahm

Auf der Autobahn A 95 mussten viele Autofahrer zwischen der Anschlussstelle Seeshaupt und München stehen bleiben, weil starker Hagel niederging. Gleiches passierte auf der Autobahn A 8 im Bereich zwischen Seehamer See und Irschenberg. Auch hier suchten viele Autofahrer Schutz unter Brücken.

Gegen 20.30 Uhr schlug ein Blitz im Münsinger Ortsteil St. Heinrich (Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen) in den Maibaum ein. Die Spitze des Baums brach und fiel auf einen geparkten Audi, der dabei stark beschädigt wurde. Verletzt wurde dabei aber niemand.

Autofahrer verreißt wegen Blitz das Steuer und kracht gegen Baum

Schlimmer erwischte es einen 58-Jährigen, der mit seinem Honda am Dienstagabend gegen 22.15 Uhr auf der Bundesstrasse 2 bei Garmisch-Partenkirchen von der Strasse abkam und gegen einen Baum prallte. Der Mann musste von der Freiwilligen Feuerwehr Partenkirchen aus seinem stark beschädigten Wagen befreit werden und kam in ein Krankenhaus. Ursache für den Unfall war vermutlich ein Blitzeinschlag ganz in der Nähe, der den 58-Jährigen wohl so erschreckt hatte, dass er das Steuer verriss.

In Regensburg gingen zwischen 18.30 und 22.00 Uhr etwa 130 Notrufe ein. Meist ging es um entwurzelte Bäume, die auf Straßen gestürzt waren. Auf der Autobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Waidhaus und Pleystein war deshalb die rechte Fahrspur kurzzeitig blockiert. Auch bei Königstein im Landkreis Amberg-Sulzbach musste der Fahrer eines Busses einem Baum ausweichen. Dabei wurde das Fahrzeug leicht beschädigt, Fahrer und Fahrgäste blieben unverletzt.

Verkehrsschilder von Wind auf Autos geweht

Durch die starken Windböen wurden auch einige Bauzäune und Wahlplakatständer umgeweht. In Neumarkt und Regensburg wurden Autos durch umgestürzte Verkehrsschilder beschädigt. Auch in Regensburg schlug ein Blitz in ein Mehrfamilienhaus ein. Zu einem offenen Feuer kam es jedoch nicht. Auf der Autobahn 3 nahe Berg bei Neumarkt kam ein 52-Jähriger bei Starkregen mit seinem Sportwagen ins Schleudern und prallte in die Leitplanke. Der Mann blieb unverletzt.

Mehr als 100 Notrufe wegen umgestürzter Bäume, abgedeckter Hausdächer und Blitzeinschläge gab es auch in Unterfranken. In Kahl am Main wurde ein Mann verletzt, als ein Baum auf ein Auto stürzte. In Partenstein im Landkreis Main-Spessart schlug ein Blitz in ein Wohnhaus ein und setzte es in Brand. Verletzt wurde niemand. In Nüdlingen (Landkreis Bad Kissingen) riss der Sturm Ziegel von einem Wohnhaus und zerstörte ein Gartenhaus. Auch in Bad Kissingen wurde ein Haus halb abgedeckt. Herabfallende Ziegel beschädigten mehrere geparkte Fahrzeuge.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Gefühlt minus 19 Grad: „Brigitta“ bringt sibirische Kälte
Gefühlt minus 19 Grad: „Brigitta“ bringt sibirische Kälte

Kommentare