An fünf Meter tiefer Böschung

Bus-Unfall: Fahrgäste durchs Fenster gerettet

Regenstauf - Der Fahrer eines voll besetzten Linienbusses hat am Dienstagmorgen in der Oberpfalz die Kontrolle über das Fahrzeug verloren.

Der Bus kam in Regenstauf an einer fünf Meter tiefen Böschung zum Stehen, nur von einer Leitplanke gehalten. Die 50 Fahrgäste - vor allem Schüler und Berufstätige - konnten sich wegen der blockierten Türen und der abfallenden Böschung zunächst nicht in Sicherheit bringen, wie die Polizei berichtete. Die Feuerwehr stabilisierte den Bus und rettete alle Insassen durch das Seitenfenster des Busfahrers.

Fünf Fahrgäste zwischen 16 und 18 Jahren zogen sich leichte Verletzungen zu. Drei wurden vorsorglich in eine Klinik gebracht, zwei begaben sich selbst in ärztliche Behandlung. Der Fahrer war den Angaben zufolge auf der Staatsstraße 2149 in Regenstauf (Landkreis Regensburg) mit dem Bus nach rechts auf das völlig durchnässte Bankett geraten und bekam ihn nicht mehr auf die Fahrbahn zurück. Der Bus schlitterte rund 100 Meter an den Leitplanken entlang, bevor er in leichter Schrägstellung zum Stehen kam.

Der Bus war aus Nittenau gekommen und in Richtung Regensburg gefahren. Das Fahrzeug musste mit einem schweren Kran geborgen und auf die Fahrbahn zurückgezogen werden. Die Straße war für rund drei Stunden komplett gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare