Er wurde per Haftbefehl gesucht

Mann beschimpft Polizisten im Zug als "Schweine"

Rosenheim - Im Nachtzug von Rom nach München sind Schleierfahnder auf einen besonderen Fahrgast gestoßen. Der zeigte sich ziemlich garstig.

Ohne Fahrkarte und Reisedokumente, dafür mit Haftbefehlsausschreibung: Im Nachtzug von Rom nach München sind Schleierfahnder in den frühen Morgenstunden am Freitag auf einen ganz besonderen Fahrgast gestoßen.

Der 28 Jahre alte Palästinenser hatte seinen Wohnsitz bereits einige Jahre in Bayern, bevor sein Asylantrag 2013 rechtskräftig abgelehnt wurde. Seither hielt er sich offenbar in Italien auf.

Als ihn die Polizisten der Fahndung Rosenheim im Zug nun kontrollieren wollten, offenbarte er nur mit viel Widerwillen seine Personalien. Der Grund war denkbar einfach: Wegen Diebstahls sollte er noch 15 Monate Haft absitzen, gegen ihn b

estand ein Münchner Haftbefehl. Außerdem wurde er wegen Ermittlungen nach dem Betäubungsmittelgesetz gesucht.

Doch anstatt einsichtig zu sein, zeigte sich der 28-Jährige von seiner garstigen Seite. Er beleidigte die Beamten, bezeichnete sie in bestem Deutsch als "A...." und "Schweine". Als wäre das noch nicht genug, widersetzte er sich auch noch der Festnahme. Die Beamten nahmen es gelassen und übergaben den Mann an ihre Münchner Kollegen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Trupps suchen weiter nach entlaufenen Wölfen im Bayerischen Wald
Trupps suchen weiter nach entlaufenen Wölfen im Bayerischen Wald

Kommentare