S-Bahn: Polizei ermittelt - Verspätungen auf Stammstrecke im Berufsverkehr

S-Bahn: Polizei ermittelt - Verspätungen auf Stammstrecke im Berufsverkehr

Erste Woche ist vorbei

Wiesn-Halbzeit: Viel zu tun für Ärzte und Sanitäter

München - Die Ärzte und Sanitäter des Münchner Roten Kreuzes haben in der ersten Wiesn-Woche wieder alle Hände voll zu tun gehabt. 3737 Patienten mussten bislang versorgt werden.

Das teilt der BRK-Kreisverband München am Sonntag zur Halbzeit mitteilte. Das war ein leichter Rückgang um gut drei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Besondere Vorkommnisse habe es nicht gegeben.

Bei den 1902 Wiesn-Besuchern und -mitarbeitern, die ärztlich behandelt werden mussten, reichte das Spektrum von internistischen, chirurgischen und neurologischen Notfällen bis hin zu Verletzungen und Erkrankungen an Hals, Nase, Ohren und Augen. 350 überwiegend junge Patienten hatten zu viel Alkohol getrunken und mussten ärztlich versorgt werden. Bei vier dieser Patienten handelte es sich um Jugendliche unter 16 Jahren, im Vorjahr waren es zur Wiesn-Halbzeit noch 19 Jugendliche unter 16 Jahren.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Mini-Fahrer überholt gefährlich und wird noch dreister - mit schlimmen Folgen
Mini-Fahrer überholt gefährlich und wird noch dreister - mit schlimmen Folgen

Kommentare