Handbremse nicht gezogen:

„Gestohlenes“ Auto versteckte sich selbst

Bad Neustadt an der Saale - Von wegen Diebstahl: Die Polizei hat in Unterfranken ein als gestohlen gemeldetes Auto nach kurzer Suche wieder gefunden - und zwar in einer nahen Hecke.

Der Wagen war mitten in der Nacht vor den Augen der Besitzerin davongefahren, wie die Polizei mitteilte. Die Frau aus Bad Neustadt an der Saale (Landkreis Rhön-Grabfeld) dachte an das Schlimmste und meldete sofort einen Diebstahl.

Prompt gingen die Beamten am vermeintlichen Tatort allen Spuren nach. Diese ergaben: Der Wagen rammte am frühen Mittwoch erst einen Laternenmast, rollte danach über eine Grünfläche und fuhr schließlich wieder auf die Straße und davon. In der Morgendämmerung fanden die Beamten dann ganz in der Nähe das schwarze Auto, das sich laut Polizeibericht „hinter einer Hecke an einer Hausmauer versteckt“ hatte. Grund für den nächtlichen Ausflug am abschüssigen Berg war kein Diebstahl, sondern schlicht und einfach die nicht angezogene Handbremse.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
In Kreisverkehr: Fahrer wird von Traktor geschleudert und stirbt
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Schwerer Unfall mit zehn Verletzten

Kommentare