1. tz
  2. Bayern

Doppelhaushälfte explodiert: Mann schwer verletzt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Rauch, Schutt und Asche: In Krün bot sich ein Bild der Verwüstung. © Sehr

Mittenwald - In Krün ist es am frühen Mittwochmorgen zu einer heftigen Explosion in einer Doppelhaushälfte gekommen. Ein Mann wurde dabei schwer verletzt. Die Ursache der Explosion wird heiß spekuliert.

In einer Doppelhaushälfte in Krün im Landkreis Garmisch-Partenkirchen ist es am frühen Mittwoch zu einer heftigen Explosion gekommen. Dabei wurde nach Angaben der Polizei in Rosenheim ein 57-jähriger Mann schwer verletzt. Er befand sich zum Zeitpunkt der Detonation allein in dem Haus. Rettungskräfte bargen ihn und brachten ihn in die Klinik nach Murnau. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Polizei nicht.

Die ersten Bilder der Katastrophe

Die Ursache der Explosion war zunächst unklar. Das Haus sei an die Gasversorgung angeschlossen gewesen, bestätigte ein Polizeisprecher. “Inwiefern das mitursächlich an der Explosion war, kann ich aber nicht sagen.“

Die Explosion war so gewaltig, dass - entgegen früheren Angaben - angrenzende Häuser doch in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die zweite Doppelhaushälfte stehe zwar noch, sei jedoch ebenfalls beschädigt, sagte der Polizeisprecher. Ein Reporter des bayerischen Rundfunks (BR) berichtete, in der Wand dieses Hauses klaffe ein Loch in der Größe eines Garagentors. Zudem seien in den umliegenden Häusern Fensterscheiben geborsten. Ein weiterer Augenzeuge sagte, im Umkreis von 50 bis 100 Metern um den früheren Standort des zerstörten Hauses lägen Einrichtungsgegenstände, im Nachbarhaus stecke ein großer Holzkeil.

Die Kriminalpolizei Garmisch-Partenkirchen und ein Mitarbeiter des Landeskriminalamtes ermittelten unterdessen mit Hochdruck zur Ursache der Explosion. Spekulationen, nach denen das zerstörte Haus am Mittwoch hätte zwangsversteigert werden sollen, konnte er nicht bestätigen. 

dpa 

Mehr dazu hier in Kürze.

Auch interessant

Kommentare