Hennen legen weniger

Eierkrise in Bayern?

München - Jede Legehenne in Bayern hat im ersten Quartal 2013 pro Monat statistisch etwa ein Ei weniger gelegt als noch im Vorjahr. Das ist der Grund dafür:

In den ersten drei Monaten des Jahres haben rund 3,5 Millionen Hennen in Bayern insgesamt etwa 252 Millionen Eier gelegt. Das sind fünf Prozent weniger Eier als im selben Quartal des Vorjahres - wobei die Zahl der Legehennen gleich blieb, wie das Statistische Landesamt am Montag in München mitteilte.

Nach Einschätzung des bayerischen Bauernverbandes könnten die derzeit niedrigen Eierpreise und die gestiegenen Futterkosten Gründe für den Rückgang bei der Eierproduktion sein. Für die Erzeuger fehle dadurch der Produktionsanreiz, sagte Willi Zellner vom Bauernverband. Deshalb nutzten die Erzeuger nicht das volle Potenzial der Legehennen. Zum Beispiel würden Althennen, die viele Eier legen, gegen Jungtiere, die weniger Eier legen, ausgetauscht.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare