Bekennervideo aufgetaucht

Hier klauen die Ösis unsere Zugspitze

Beweisbild: Aufnahmen der BZB-Webcam zeigen die Zugspitz-Diebe. Ein Foto ihrer wertvollen Beute liefern sie gleich mit.

Garmisch-Partenkirchen - Eine Gruppe von Österreichern hat einen Teil der Zugspitze gestohlen. Dazu gibt es sogar ein Bekennervideo ... Lesen Sie hier die verrückte Geschichte!

Die kostenlose tz-online.de-App:

Hier finden Sie die App für iPhones und iPad bei iTunes

Hier finden Sie die App für Android-Handys bei Google Play

Sie sind zu viert. Drei Burschen, eine Frau, allesamt gut ausgerüstet. Am Vormittag des 21. Oktober wird diese Gruppe – wenn es denn stimmt – ein Tabu brechen: Das Stehlen eines bayerischen Wahrzeichens. Sie klauen die Spitze unserer Zugspitze! Von den Tätern, die sich selbst „Ösis“ nennen (eine falsche Spur?), wurde am Donnerstag das Bekennervideo dazu verbreitet. In dem ist zu sehen, wie mit Flex, Hammer und Meißel die Spitze der Zugspitze (2962 Meter) abgebrochen und mitgenommen wird. Es dürften auf Deutschlands höchstem Berg jetzt rund 25 Zentimeter fehlen.

Hier können Sie das Video sehen

Ob dieser Diebstahl sich tatsächlich so ereignet hat, wurde im Laufe des Mittwochs von der Zugspitzbahn und der Polizei in Garmisch-Partenkirchen geprüft.

Doch ist es eigentlich Diebstahl? Keiner weiß bislang jedenfalls, ob das bloße Mitnehmen von Steinen vom Berg strafbar ist. Und welche Bedeutung hat hier der Einsatz von Werkzeug?

Der Langfinger hält das einmalige Diebesgut in Händen

Auf dem Film wirkt es so, als sei die Gruppe von bayerischer Seite auf den Gipfel gekommen, sie dürfte dann eine halbe Stunde oben vor sich hin geschuftet haben. Sicherlich nicht von der bombastischen Musik begegleitet, wie im Video vom Klau. Schließlich brach der Fels, die Spitze kam in einen Rucksack. Die Flucht vom Gipfel erfolgte über die Bergbahnstationen und von dort, so will man glauben machen, über die Ehrwalder Zugspitzbahn nach Tirol. Das Video endet an einem Resopaltisch, drei Burschen stoßen miteinander an. Und hämisch wird die neue Höhe der Zuspitze eingeblendet: 2961 Meter, einer weniger.

Doch kann man dem Ganzen trauen? Die Polizei in Garmisch-Partenkirchen: „Eventuell steht hier eine gemeinschädliche Sachbeschädigung im Raum, wenn es denn stimmt“, sagt Sprecher Thomas Rappensberger. In der Email, in der die Gruppe Bilder der Tat verbreitet, heißt es:

 Liebe Deutsche,

wir haben Eure Zugspitze geklaut!

Sie steht ab sofort in Österreich. ’schüss,

Eure Ösis

Bislang haben die Täter noch nicht auf Anfragen reagiert.

Markus Christandl

Auch interessant

Meistgelesen

Drama um Julia Viellehner: Offenbar Bein-Amputation bei Triathletin
Drama um Julia Viellehner: Offenbar Bein-Amputation bei Triathletin
Bis zu 30 Grad: So heiß wird es ab Christi Himmelfahrt
Bis zu 30 Grad: So heiß wird es ab Christi Himmelfahrt
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare