Wegen Schäden auf Feldern

Hochwasser macht Obst und Gemüse teuer

München/Ismaning  - Das Hochwasser in Bayern hat nicht nur Straßen und Keller, sondern auch viele Felder überflutet. Das könnte jetzt für die Verbraucher teuer werden.

Nach Angaben des bayerischen Gemüseerzeugerverbandes könnten durch die Hochwasser-Schäden auf den Feldern die Preise für Obst und Gemüse steigen. „Es waren viele Gemüseflächen überschwemmt - da haben wir große Ausfälle gehabt“, sagte der Chef des bayerischen Gemüseerzeugerverbandes, Michael Brückner, einem Münchner Radiosender.

Tipps für den Einkauf

Der große Frische-Test: So finden Sie die besten Lebensmittel

Der Verband rechnet mit steigenden Preisen für die Verbraucher, vor allem bei Zwiebeln, Gurken und Kartoffeln: „Bei den Kartoffeln steht jetzt noch häufig Wasser in den Feldern, die Knollen verfaulen. Da wird es schon Preissteigerungen geben, die durchaus im Rahmen von 30 Prozent liegen können“, sagte Brückner dem Sender.

Keine Probleme gebe es bei den Radieschen, weil diese schnell nachwachsen. Auch bei den Erdbeeren seien die Erträge gut. Hier könnten die Preise nach Verbandsangaben stabil bleiben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare