Hochwasserfolgen: Schiffe hängen fest

+
Ein Bagger schaufelt bei der Schleise Hausen bei Forchheim Sand und Geröll aus dem Main-Donau-Kanal in einen Binnenfrachter. Dort dürfen frühestens Anfang Februar wieder Schiffe fahren.

Würzburg/Regensburg - Die Schifffahrt auf Main, Donau und dem Main-Donau-Kanal hat weiter enorm unter den Hochwasserfolgen zu leiden.

Unzählige Schiffe hängen seit Tagen fest, weil die Fahrrinnen mit Geröll verstopft sind. Teilweise wird es bis Februar dauern, bis die Flüsse wieder befahrbar sind, sagte Hans Rosenecker von der Wasser- und Schifffahrtsdirektion Süd am Dienstag in Würzburg.

Die Donau zwischen Kelheim und der Schleuse Regensburg sei wieder frei, die Schleuse aber nicht benutzbar. Der Main-Donau-Kanal ist weiter zwischen Bamberg und der Schleuse Hausen bei Forchheim gesperrt. Auch der Main ist derzeit nur eingeschränkt befahrbar.

dpa 

Auch interessant

Meistgelesen

Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert
Plötzlich Sturmwarnung für den Chiemsee: Zahlreiche Wassersportler per Großeinsatz evakuiert
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 

Kommentare