In weiten Teilen Bayerns

Viele Fälle: Hochwasserhilfe ergaunert

+
Nach dem Hochwasser in Bayern, wie hier im Deggendorfer Ortsteil Fischerdorf, wurden wohl einige Soforthilfen zu Unrecht kassiert.

Deggendorf - Die Soforthilfe für Hochwasseropfer ist wohl in vielen Fällen unrechtmäßig kassiert worden. Im Landkreis Deggendorf sind nun die ersten Beträge zurücküberwiesen worden.

Nach dem Hochwasser im Juni in weiten Teilen Bayerns ist die Soforthilfe offenbar in vielen Fällen zu Unrecht kassiert worden. Im Landkreis Deggendorf sind nun rund 60 000 Euro an unrechtmäßiger Hochwasserhilfe zurückgezahlt worden. Ein Sprecher des Landratsamts Deggendorf sagte am Mittwoch, mehrere Privatleute und einige Betriebe hätten die Beträge von 1500 und 5000 Euro zurücküberwiesen. Insgesamt habe es sich um 31 Fälle gehandelt. Die Behörden hatten allen Reumütigen Straffreiheit zugesichert, die das Geld bis zum 31. Juli zurückzahlten. In wie vielen Fällen die Hochwasserhilfe darüber hinaus zu Unrecht in Anspruch genommen wurde, ist nach Angaben des Sprechers nicht klar.

Hochwasser: Die Bilder unserer Leser

Hochwasser: Die Bilder unserer Leser

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare