Unfall in 1400 Metern Höhe

Hubschrauber rettet verletzte Wanderin - per Tau

+
Per Rettungstau wurde am Dienstag eine Wanderin von der Nordseite des Hochstaufens geborgen.

Piding/Inzell - Am Normalweg an der Nordseite des Hochstaufens stürzt eine Frau (63) und verletzt sich am Fuß. Selbst schafft sie es nicht mehr ins Tal.

Am Dienstagnachmittag ist gegen 14.40 Uhr ein Notruf von der Nordseite des Hochstaufens eingegangen: Eine 63-jährige Frau aus dem Salzburger Land war am Normalweg vom Reichenhaller Haus über die Arzkasten zur Steiner Alm in rund 1.400 Metern Höhe ausgerutscht und hatte sich am Fuß verletzt. 

Die Wanderin versuchte zunächst noch, zusammen mit ihren beiden Begleitern zurück ins Tal zu kommen. Doch nach rund einer halben Stunde musste sie laut BRK schmerzbedingt aufgeben. Die Besatzung des Traunsteiner Rettungshubschraubers „Christoph 14“ flog die Verletzte - gesichert in einem Rettungssitz und zusammen mit dem Notarzt - per Rettungstau zur Steiner Alm. Dort übernahm sie die Reichenhaller Bergwacht und fuhr sie per Geländewagen ins Tal. 

Der Landrettungsdienst des Roten Kreuzes transportierte die Frau dann zum Salzburger Unfallkrankenhaus. Drei Bergretter waren rund eine Stunde lang gefordert.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare