Hund totgebissen: Kinder müssen zusehen 

+
Kimba mit Nico.

Mühldorf - Dramatische Szenen spielten sich am Sonntagnachmittag in Mühldorf ab: Die Kinder einer Mühldorfer Familie mussten mitansehen, wie ihr Hündchen Kimba von einem anderen Hund zu Tode gebissen wird.

Die Familie war mit ihrer Großmutter, den drei Kleinkindern und ihrem erst fünf Monate alten Bichonfrisee Hündchen Kimba auf einem Spaziergang unterwegs, als sie am "Cappucino" in Mühldorf vorbeikamen. Dort geschah das Schreckliche und für alle Unfassbare: Die Familie passierte gerade die Gaststätte, als ein dort unter einem Tisch liegender großer Mischlingshund sich auf das kleine Hündchen der Familie stürzte und zu Tode brachte. Die Leine des großen Hundes war nicht angebunden, sondern lag nur am Boden.

Kimba mit Familie

 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews
 © aktivnews

Die Kinder der Familie mussten mitansehen, wie das Tier auf ihren Liebling stürzte und ihn todschüttelte. Erst das Eingreifen des Hundebesitzer beendete das Drama und der Hund ließ von seinem Opfer ab, jedoch kam für die kleine Kimba jede Hilfe zu spät. Der Tierarzt konnte nur noch den Tod des Tieres feststellen.

Der Hundebesitzer des angreifenden Hundes gab seine Personalien an, die Polizei nahm den Vorfall als Sachbeschädigung auf. Es wurde Anzeige erstattet.

aktivnews

Auch interessant

Kommentare