Es kracht in Bayern

Hunderte Unfälle auf schneeglatten Straßen

München - Mehr rutschen als fahren: Der heftige Schneefall hat die Unfallzahlen steigen lassen. Vor allem im südlichen Schwaben und im Ostallgäu wurden Autofahrten zur Rutschpartie.

Allein von Dienstagnacht bis Mittwochmittag wurden dort über 200 Unfälle gemeldet, wie die Polizei mitteilte. Einige Personen wurden leicht verletzt. Der Gesamtschaden ließ sich zunächst nicht beziffern.

Auf bayerischen Autobahnen krachte es am Dienstag über 100 Mal, wie das Verkehrslagezentrum Bayern am Mittwoch mitteilte. Die Unfälle ereigneten sich auf den schneebedeckten Straßen häufig während Spurwechseln oder Bremsmanövern. Oft gerieten die Wagen ins Schleudern und streiften die Leitplanken. Es gab unzählige Blechschäden, mehrere Personen wurden leicht verletzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Mittelfranken: Ein Toter bei Frontalzusammenstoß
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare