Spritztour endet mit Tragödie

Jacky (16) aus Auto geschleudert - tot

+
Jacky hatte keine Überlebenschance

Simbach - Sie war lebenslustig, intelligent und bildhübsch: Jaqueline S. – genannt Jacky – aus Simbach am Inn. Nun ist das 16-jährige Mädchen tot. Und das nur, weil ein jugendlicher Blödsinn in eine absolute Tragödie mündete ...

 

Es ist Freitagnacht, kurz nach 23 Uhr, als das Drama seinen Lauf nimmt: Jacky ist mit zwei Freunden in Simbach unterwegs. Tom (Name geändert) ist der Ältere mit 19 Jahren, der andere Bursche ist Jochen (Name geändert). Weil ihnen langweilig ist, kommen die Jugendlichen auf eine dumme Idee: Warum nicht eine Spritztour machen – und Jochen fährt? Der 17-Jährige aus dem benachbarten Braunau hat noch gar keinen Führerschein, setzt sich aber begeistert in den roten Skoda seines Freundes. Jacky nimmt hinten Platz. Dann gibt der übermütige Bursche Gas. Nahe Kirchdorf passiert es: Der (nüchterne) Jung-Raser verliert in einer Rechtskurve die Kontrolle über den Wagen. Der Skoda schießt auf ein Waldstück zu und knallt direkt gegen einen Baum. Jacky ist nicht angeschnallt und wird aus dem Auto geschleudert. Sie ist sofort tot. Als wenig später der Notarzt eintrifft, kann er nur noch den beiden Burschen helfen. Sie werden verletzt ins nächste Krankenhaus gebracht. Beide haben zudem einen schweren Schock, schweben aber nicht in Lebensgefahr.

Im Internet trauerten Hunderte Freunde um die Verstorbene. „Du warst unsere Sonne“, schreibt ein Schulkamerad, „wir werden dich nie vergessen.“ Andere schimpfen zudem auf den Fahrer des Wagens: „Wie konntest du nur? Du bist schuld an Jackys Tod“, prangert ein Bekannter die Dummheit an. Sogar Morddrohungen sind zu lesen.

In Simbach am Inn sitzt der Schock jedenfalls tief. Viele dort kannten Jacky, die bei allen als freundlich und sehr hilfsbereit galt. An der Unfallstelle legten Freunde Kerzen, Plüschtiere nieder – und jemand sandte einen Spruch an die tote Freundin: „Wenn Liebe ein Weg zum Himmel und Erinnerungen Stufen wären, dann würden wir hinaufsteigen und dich zurückholen . Du bist nicht mehr da, wo du mal warst, aber du bist überall, wo wir sind.“

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion