Rettungsaktion vergebens

Jäger bricht auf Hochsitz zusammen - tot

+
Der Hubschrauber "Christoph 14" brachte den Jäger am Seil ins Tal.

Bischofswiesen - Auf einem Hochsitz mitten im Bergwald brach der 73-jährige Jäger zusammen. In einer fulminanten Rettungsaktion brachten ihn die Helfer ins Krankenhaus - wo er dann starb.

Sie waren zu zweit auf der Jagd am Sonntagabend mitten im Bergwald, ein 73-jähriger Österreicher und sein Begleiter. Auf dem Hochsitz sitzend brach der Österreicher ohne Vorwarnung plötzlich leblos zusammen. Sein Begleiter setzte sofort einen Notruf ab und versuchte den 73-Jährigen auf dem Hochsitz wiederzubeleben. Parallel fuhren Einsatzkräfte der Reichenhaller Bergwacht und des BRK-Landrettungsdienstes mit mehreren Fahrzeugen über die Forststraße an und mussten rund zehn Minuten zu Fuß über den Almensteig zum Einsatzort in rund 900 Höhenmetern aufsteigen.

Die Retter setzten die Wiederbelebungsersuche des Ersthelfers mit notfallmedizinischer Ausrüstung fort, seilten den Patienten rund fünf Meter zum Boden ab und flogen ihn am 50-Meter-Rettungtau mit per Hubschrauber ins Tal nach Hallthurm. Eine weiterer Rettungswagen des Reichenhaller Roten Kreuzes übernahm den Mann und fuhr ihn zur Kreisklinik Bad Reichenhall. Doch alle Bemühungen waren am Ende vergebens: Der 73-Jährige verstarb in der Klinik. Der Kriseninterventionsdienst (KID) kümmerte sich um Ersthelfer und Angehörige.

kmm

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Das Geisterhotel am Tegernsee: Er lebt noch drin - ohne Strom
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion