Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Bombenalarm am Gymnasium Tutzing - Polizei räumt Schule

Sparkassenverband

"Kreidl-Sponsoring war ein Einzelfall"

+
Jakob Kreidl mit Gattin und Ministerin Ilse Aigner bei seinem inzwischen berühmten Geburtstagsfest.

Miesbach - Miesbachs CSU-Landrat Kreidl und sein Stellvertreter Färber (FWG) haben sich ihre Geburtstagsfeiern von der Kreissparkasse zahlen lassen. Der Sparkassenverband sagt: Miesbach war ein Einzelfall.

Satte 77.000 Euro bezahlte die Sparkasse Miesbach für die riesige Geburtstagsfeier von Jakob Kreidl. Das Sponsoring – es kostete den Landrat letztendlich sein Amt. Nun stellt sich die Frage: Dürfen Sparkassen die Feste von Landräten oder Bürgermeistern generell bezuschussen? Sparkassenverbands-Präsident Theo Zellner sagte gestern, dass es hierzu keine festen Regeln gebe – dass aber „Kreidl ein Einzelfall“ sei.

Zellner: Ansehen bayerischer Sparkassen darf nicht in Misskredit geraten

Theo Zellner fordert eine genaue „Aufklärung“.

Es gebe halt keine Anhaltspunkte für vergleichbare Fälle in Bayern, sagte der Verbandspräsident gestern in München. Seine Organisation unterstütze die Prüfung der Vorgänge im Landkreis Miesbach durch die Regierung von Oberbayern daher in vollem Umfang. Zur Erinnerung: Derzeit werden alle Ausgaben bei dem Kreidl-Fest genau untersucht – so kosteten ja beispielsweise allein die Planung und der Aufbau der Geburtstagsfeier 12.435 Euro. Brisant: Auch das Fest von Stellvertreter Arnfried Färber (FWG) hatte die Sparkasse mitfinanziert – und so gab das Geldinstitut für beide Jubilare insgesamt immerhin 130.000 Euro aus. Nicht zu vergessen: Beide sitzen im Verwaltungsrat des Geldinstituts.

„Es kann nicht sein, dass durch das Handeln einer Sparkasse das Ansehen unserer bayerischen Sparkassen in Misskredit gerät“, sagte Zellner dazu. „Hier ist eine umfassende Aufklärung zum Schutze des Ansehens der Sparkassen erforderlich.“

Sparkasse sponsorte auch Geburtstag vom Traunsteiner Landrat

Er betonte aber auch, dass verbindliche Regeln für alle Sparkassen von seinem Verband nicht festgelegt werden könnten. „Dem Sparkassenverband Bayern stehen keine Aufsichts- und Weisungsrechte gegenüber den Sparkassen zu.“ Die 71 Sparkassen handelten auf eigene Verantwortung. Heißt: Niemand kann den Verwaltungsräten vorschreiben, wen sie mit wie viel Geld sponsern. Zellner warnte vor voreiligen Schlüssen, agierten die Sparkassen doch bei ihrer Spendenpraxis zum Wohle der Region.

Fakt ist: In der genannten Höhe wurde wahrlich noch kein Fest eines Landrates „subventioniert“ – dass sich aber noch keine Sparkasse bei Jubilar-Feiern beteiligte, stimmt so auch nicht. Wie tz-Recherchen schon vor Wochen ergaben, wurde beispielsweise das Fest zum 65. Geburtstags des Landrats von Traunstein auch von der dortigen Sparkasse gesponsert. Im Vergleich zu Kreidl aber nur mit vergleichsweise bescheidenen 3000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Mann bei Autoverkauf total ausgerastet
Mann bei Autoverkauf total ausgerastet

Kommentare