Zunächst spurlos verschwunden

Jeck übersteht kalte Nacht in Kirche

Bischofsheim a.d. Rhön - Ein Großaufgebot von Rettungskräften hat in der Nacht zum Sonntag in Unterfranken vergeblich einen Mann gesucht, der nach einer Party mit seinem Karnevalsverein spurlos verschwunden war.

Morgens fiel der Mann dann zufällig einer Streife auf - er hatte die Nacht in einer Kirche verbracht.

Der 48-Jährige hatte laut Polizei mit seinen Karnevalsfreunden auf der Gemündener Hütte gefeiert - und hatte beim Fußmarsch zum Parkplatz bei den winterlichen Verhältnissen im unwegsamen Gelände den Kontakt zu seinen Freunden verloren.

Polizeistaffeln mit Hunden, Rettungsorganisationen und Helfer der Bergwacht suchten stundenlang vergeblich nach dem Vermissten. Selbst die Suche per Hubschrauber mit Wärmebildkamera blieb erfolglos. Gegen 8.00 Uhr dann die erlösende Nachricht: Einer Streifenbesatzung war in Bischofsheim a.d. Rhön ein Fußgänger aufgefallen, auf den die Beschreibung zutraf. Der Vermisste hatte Zuflucht in einer Kirche gesucht und so die kalte Nacht überstanden. Er war leicht unterkühlt und wurde vorsorglich zur Untersuchung ins Krankenhaus gebracht.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare