Wird die 40-Grad-Marke geknackt?

Jetzt rollt die nächste Hitze-Welle auf uns zu

Wiesbaden - Nach einer kurzen Abkühlung legt der Hochsommer nach: Ab Mitte der Woche steigen die Temperaturen wieder an und könnten am Wochenende die 40-Grad-Marke knacken. Ein Ende dieser zweiten Hitze-Welle ist nicht in Sicht.

Der Wochenanfang brachte eine ersehnte Abkühlung: Nach Gewittern und Hagel am Wochenende, die zum Teil schwere Schäden angerichtet haben, sind die Temperaturen am Montag erstmal auf Mitte 20 Grad gesunken. Durchlüften ist angesagt, in der Nacht findet man endlich wieder entspannten Schlaf. Wer jetzt aber schon wieder bibbert und sich Hochsommertemperaturen wünscht, der kann beruhigt sein: Die nächste Hitzewelle ist bereits im Anmarsch!

Alle Infos zu Badeseen in Ihrer Region

Ab Donnerstag klettert das Thermometer im Süden und Südwesten wieder auf 30 bis 34 Grad. Für Samstag sagt Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net sogar wieder Spitzenwerte zwischen 35 und 39 Grad voraus. Eventuell könne sogar die 40-Grad-Marke geknackt werden.

So wird das Wetter in Ihrer Region

Eine erneute Abkühlung ist dann erstmal nicht in Sicht. "Die Hitze könnte besonders in Süddeutschland munter weitergehen und das bei Tageswerten, die immer um 35 Grad liegen würden", so Wetterexperte Jung. Er gehe davon aus, dass die Hitzewelle die ersten zehn Tagen im August andauern wird. Auch die Nächte werden kaum Abkühlung bringen, da die Temperaturen nur selten unter 20 Grad sinken. Da werden Erinnerungen an den Supersommer von 2003 wach.

Die Temperaturen der kommenden Tage:

Mittwoch: 21 bis 28 Grad

Donnerstag: 24 bis 34 Grad

Freitag: 25 bis 37 Grad

Samstag: 28 bis 39 Grad

Sonntag: 24 bis 33 Grad

Montag: 24 bis 33 Grad

Dienstag: 25 bis 36 Grad

Mittwoch: 27 bis 38 Grad

Gluthitze über Deutschland: Ab ins kühle Nass!

Gluthitze über Deutschland: Ab ins kühle Nass!

Die Hitzewelle aus der vergangenen Woche hat den Juli 2013 in die Top Ten der heißesten Juli-Monate in Deutschland katapultiert. Der Monat geht als sechstheißester Juli seit 1881 in die Meteorologiegeschichte ein. Die Durchschnittstemperatur habe 2,6 Grad über dem langjährigen Mittel der Jahre 1961 bis 1990 gelegen, berichtete der Deutsche Wetterdienst (DWD. Auf Platz eins liegt der Juli 2006, als die Durchschnittstemperatur 5,2 Grad über dem Normalwert lag.

lot/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Schock für tausende Pendler: Streik bei BOB und Meridian droht
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Ist dieser Mann Schuld an der Gartenlauben-Tragödie?
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video
Eibsee-Seilbahn: Die erste Stütze ist gefallen - mit Video

Kommentare