1. tz
  2. Bayern

Kojote, Wasserschwein oder Elefant in Bayern? Foto im Netz lässt Leute rätseln

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Ein Jodel-Nutzer teilt eine tierische Entdeckung.
Ein Jodel-Nutzer teilt eine tierische Entdeckung. © Jodel

„Sieht aus wie eine Robbe“: Eine tierische Entdeckung hat ein Jodel-Nutzer aus dem Landkreis Regensburg geteilt. Das Foto lässt die Community rätseln.

Regensburg – Ein Jodel-Nutzer postete vor zwei Tagen ein Bild in der App. Mit den Worten „was man so alles sieht, wenn man auf dem Balkon steht“ lässt er die Community an seiner tierischen Entdeckung teilhaben. In der App Jodel teilen Nutzer zum Beispiel Fotos von ihrem Essen, skurrilen Entdeckungen oder Situationen aus dem Alltag. Diese spezielle Situation erlebt man wohl auch nicht alle Tage. Von seinem Balkon in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) konnte der Jodel-Nutzer ein Tier auf einem Rapsfeld beobachten. Bei der Community löste das Bild eine Diskussion aus.

Tier-Foto aus Bayern lässt Jodel-Nutzer rätseln – „Sieht aus wie eine Robbe“

Unklar scheint zu sein, um was für ein Tier es sich auf dem Foto handelt. „Ein Bambi“, kommentiert ein Nutzer das Bild mit zwei Herzchen-Smileys. Ein anderer meint, einen Kojoten zu erkennen. „Ein Capybara!“, freut sich ein weiterer Nutzer. Capybara, auch Wasserschweine genannt, sind Nagetiere, die vor allem in Südamerika leben. In Bayern also eher unwahrscheinlich. „Sieht aus wie eine Robbe“, heißt es im nächsten Kommentar. Darauf antwortet ein Nutzer: „Das hab ich mir auch gerade gedacht“.

Ein Jodel-Nutzer teilt eine tierische Entdeckung.
Ein Jodel-Nutzer teilt eine tierische Entdeckung. © Jodel

Auch Elefant ist unter dem Foto zu lesen. Während die meisten darüber nachgrübeln, was für ein Tier im Rapsfeld beobachtet wurde, scherzt ein Nutzer: „Etwas Ähnliches wird sich das Gegenüber auch gedacht haben“. Damit spielt die Person auf die Worte des Jodel-Nutzers an, der das Foto postete. Das Tier habe den Jodel-Nutzer demnach genauso entdeckt, während es auf seinem Balkon im Rapsfeld stand.

(Übrigens: Unser brandneuer Regensburg-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Weltkulturerbe-Stadt und der Oberpfalz. Melden Sie sich hier an.)

„Heute am Feld - morgen in der Röhre“: Jodel-Nutzer denkt direkt ans Essen

Einem anderen Nutzer scheint es egal zu sein, um welches Tier es sich genau handelt. Er schreibt: „Heute am Feld - morgen in der Röhre“. Er denkt bei dem Anblick wohl direkt an einen Braten. So kreativ die Tiervorschläge auch sind, es wird sich bei dem Tier mit hoher Wahrscheinlichkeit um ein Reh oder einen Hirsch handeln. Da sich der Entdecker zu den „Rätseleien“ der Jodel-Nutzer nicht äußert, wird man wohl nie erfahren, was für ein Tier sich wirklich im Rapsfeld in Zeitlarn herumtrieb. (tkip)

Alle News und Geschichten aus Bayern sind nun auch auf unserer brandneuen Facebook-Seite Merkur Bayern zu finden.

Auch interessant

Kommentare