Feuer bei Mühldorf

Jumbo-Pilot als Brandmelder bei München-Anflug?

Rechtmehring - Nach dem Brand am Samstagabend in Haunolden gibt es Hinweise, dass einer der ersten Brandmelder ein Jumbo-Pilot war, der mit einer Boeing 747 auf Landeanflug auf München war.

Vom Westen her verdunkelte es sich immer schneller, dann ein Schein, ein Knall, alles wie bei einer Explosion! Um etwa 19.20 Uhr verursachte am Samstagabend ein Blitz im Rechtmehringer Ortsteil Haunolden (Kreis Mühldorf am Inn) einen Großbrand auf einem Bauernhof. Es gibt Hinweise, dass einer der ersten Brandmelder ein Jumbo-Pilot war, der mit einer Boeing 747 auf Landeanflug auf München war. Bestätigen lässt sich das nicht – einige Mitglieder von eingesetzten Feuerwehren wollen dies aber so mitbekommen haben. Tatsächlich liegt Rechtmehring in der Einflugschneise zum Flughafen, die Integrierte Leitstelle Traunstein notierte allerdings als den ersten Mitteiler „einen Bürger mit einem Telefonanschluss in der betroffenen Gemeinde“.

Dennoch kommt es häufiger vor als angenommen, dass aus großen Verkehrsfliegern alarmiert wird, was logischerweise in der Natur des Sache liegt. In München hat dann damit die Flugsicherung zu tun, die aufgrund der aus dem Cockpit angegebenen Koordinaten die jeweilige Leitstelle informiert. Deswegen könnte es durchaus sein, dass dies auch am Samstag sich so zugetragen hat. Schriftlich liegt dazu offenbar nichts vor.

Obwohl die vielen Feuerwehren schnell eintrafen, konnten sie den Stall und viele Tiere darin nicht mehr retten. Der Bauer, seine Angehörigen, Nachbarn und Feuerwehrleute, hatten zwar noch so viel Kühe und Kälber herausgebracht, wie es ihnen möglich war, aber zu schnell griff das Feuer um sich.

Stall und der Heustadel brannten bis auf die Grundmauern nieder. Den Feuerwehren gelang es, wenigstens weitere Gebäude zu schützen. Insgesamt zogen sich bei dem Großbrand, der einen Schaden von über einer Million Euro verursachte, sechs Menschen bei Rettungs- und Löschmaßnahmen Rauchvergiftungen zu. Vier von ihnen mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Gestern wurden noch Kühe und Kälber eingefangen, die es selbstständig aus dem Stall geschafft hatten und in Panik umhergeirrt waren.

mc

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare