Partygast nun wegen Mordes vor Gericht

Zwei Männer trinken aus Flasche mit K.o.-Tropfen - einer stirbt daran

Die Tragödie spielte sich schon im Dezember 2014 ab, nun muss sich der Angeklagte Niklas B. (26) für den Tod eines Mannes erneut vor Gericht verantworten.

Bamberg - Wegen Mordes hat sich ein 26-Jähriger am Donnerstag vor dem Landgericht Bamberg verantworten müssen. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im Dezember 2014 eine Flasche K.o.-Tropfen mit zu einer Feier gebracht zu haben. Zwei Partygäste tranken daraus - einer starb an den Folgen, einer überlebte nur knapp. Vor zwei Jahren war der Angeklagte in dem Fall bereits wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, die Staatsanwaltschaft war jedoch mit ihrer Revision beim Bundesgerichtshof erfolgreich.

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, das hoch dosiertes „Liquid Ecstasy“ in einer Plastikflasche auf den Wohnzimmertisch abgestellt zu haben. Er soll nur einigen Menschen im Raum gesagt haben, dass sich Drogen darin befanden. Zwei Männer - 24 und 27 Jahre alt - sollen davon nichts gewusst und aus der Flasche getrunken haben. Als sie bewusstlos wurden, soll der Angeklagte keine Hilfe geholt haben, weil er Angst vor der Polizei hatte.

Der Angeklagte Niklas B. (l) und sein Rechtsanwalt Jochen Kaller im Dezember 2015 in einem Gerichtssaal des Landgerichts in Bamberg

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Vermisste Tramperin Sophia  L.: Spanischer Verdächtiger wollte wohl Beweise verbrennen
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Vor den Augen seines Bruders: Kletterer stolpert und stürzt in den Tod 
Mann schwimmt vor Polizei davon - aber die Beamten sind erfinderisch
Mann schwimmt vor Polizei davon - aber die Beamten sind erfinderisch
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben
Bruder nennt neue Details: Vermisste Sophia (28) soll LKW bei Nürnberg verlassen haben

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.