Noch weit entfernt von kältesten Tagen aller Zeiten

Kältester Tag des Jahres in Bayern: Das sind die Rekord-Temperaturen

+
Winter in Bayern.

Mit einer eiskalten Nacht hat in Deutschland der meteorologische Frühling begonnen. Es geht langsam aufwärts. Dafür war die Nacht auf Mittwoch bitterkalt. In einigen Gemeinden wohl sogar die kälteste Nacht des Jahres.

Bayern - „Und für Ende Februar wirklich sehr, sehr kalt“, sagt Uwe Zimmermann, Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes. Er relativiert das aber auch gleich wieder: „Von einem Kälterekord sind wir weit entfernt.“ Damit es ein Winter unter die TOP 25 schafft, müssen Temperaturen von mindestens -30 Grad erreicht werden, erklärt er. Zumindest auf der Zugspitze hat der Winter das in der Nacht auf Dienstag geschafft – mit -30,5 Grad. Eine Nacht später war es dort mit -25,9 Grad jedoch schon etwas harmloser.

So kalt war es in München und Umland.

Den eisigsten Winter hat Bayern im Jahr 1956 erlebt. Am 10. Februar zeigte das Thermometer auf der Messstation in Waldsassen im Kreis Tirschenreuth unglaubliche -36,3 Grad. Gebibbert wurde überall. In Wasserburg wurden am selben Tag -35,1 Grad gemessen, am Tegernsee -34,8 Grad. Im Jahr 1956 war der 10. Februar kein außergewöhnlich kalter Wintertag. „Das langjährige Mittel für den Februar liegt bei 1,0 Grad“, erklärt Zimmermann. 1956 lag es bei -10,3 Grad. Der zweitkälteste Winter ließ nicht lange auf sich warten: 1963 lag der Februar-Durchschnittswert bei -5,6 Grad. Dieses Jahr hat der DWD einen Februar-Mittelwert von -1,5 ermittelt (Stand 27.2.). „Das Jahr 2018 hat es damit auf Platz zehn der kältesten bayerischen Winter geschafft“, sagt Meteorologe Zimmermann.

Lesen Sie auch: Trotz Kältewelle: Der Winter war zu mild

Er betont aber auch, dass es einen großen Unterschied macht, ob solche Minusgrade wie diese Woche Mitte oder Ende Februar gemessen werden. „Für Ende Februar ist das schon ungewöhnlich.“ Erklären kann er das am Beispiel München. In Bayerns Eis-Winter 1956 wurden in der Landeshauptstadt -17,9 Grad gemessen. Diesen Montag, am 26. Februar 2018, zeigte das Thermometer in München -8,1 Grad. „Das war der kälteste 26. Februar in Bayern aller Zeiten“, sagt Uwe Zimmermann. Zumindest ein Rekord also, den der Winter 2018 geschafft hat.  

kwo

Auch interessant

Meistgelesen

Jäger machen grausigen Fund im Wald
Jäger machen grausigen Fund im Wald
Überlebenskampf an Bahnstrecke: Frau kriecht drei Stunden am Gleis entlang
Überlebenskampf an Bahnstrecke: Frau kriecht drei Stunden am Gleis entlang
Unbekleidete Frau treibt in Donau - Rettung nimmt skurrile Wendung
Unbekleidete Frau treibt in Donau - Rettung nimmt skurrile Wendung
Bahnverkehr zwischen München und Augsburg normalisiert sich
Bahnverkehr zwischen München und Augsburg normalisiert sich

Kommentare