1. tz
  2. Bayern

„Bierlieferung unterblieb“: Frau ruft wegen schrägem Ehestreit die Polizei - und hat kuriose Forderung an Beamte

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein Polizeiauto von hinten.
Ein Ehestreit rief in Kaisheim die Polizei auf den Plan. (Symbolbild) © Fabian Strauch/dpa/dpa-Bildfunk

Ein Ehepaar in Kaisheim geriet in Streit, die Frau rief die Polizei - und forderte von den Beamten, etwas ganz Bestimmtes mitzubringen. Doch eine „Lieferung“ durch die Polizei blieb aus.

Kaisheim - Kurioser Einsatz für die Polizei im schwäbischen Kaisheim. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war eine Frau mit ihrem Ehemann in Streit geraten. Der Grund: Er hatte kein Bier, sondern nur Mineralwasser gekauft. Die Auseinandersetzung endete für beide mit Kratzwunden und Hämatomen.

Frau ruft wegen Ehestreit die Polizei und fordert Alkohol: „Eine Bierlieferung durch die Beamten unterblieb“

Erst danach alarmierte die Ehefrau die Polizei - und bat die Beamten, gleich noch ein paar Flaschen Bier mitzubringen. Doch weil die Polizisten ihrem Wunsch nicht nachkamen, wählte die Frau vom frühen Freitagmorgen an noch sechsmal den Notruf - allerdings jedes Mal ohne Erfolg. „Eine Bierlieferung durch die Beamten unterblieb“, teilte die Polizei mit. Stattdessen wurde das Ehepaar wegen Körperverletzungsdelikten angezeigt. Die Beamten prüfen außerdem, die Frau wegen missbräuchlicher Verwendung des Notrufs anzuzeigen.

Einen kuriosen Notruf setzte ein Motorradfahrer in Italien ab. Der 59-Jährige vermisste plötzlich seine Ehefrau, die eigentlich als Beifahrerin auf dem Bike sitzen sollte. 

Ein kurioser Notruf ging bei der Feuerwehr Augsburg ein. Ein Stier war ausgebüxt und auf die MAN-Lechbrücke gelaufen. Dort hielt das Tier den Verkehr auf. Eine betrunkene Frau aus Traunstein wählt den Notruf und meldet, ihr Ehemann sei getötet worden. Die Polizei rückt an - und findet eine ganz andere Szene vor.

Alle Nachrichten aus Bayern lesen Sie immer bei uns.

Auch interessant

Kommentare