Innenministerium will tätig werden

Kampfansage an den Schilderwald in Bayern

München - Immer wieder regen sich Autofahrer über einen mancherorts ausufernden Schilderwald an Bayerns Straßen auf. Dem wird jetzt der Kampf angesagt: Das bayerische Innenministerium will den Schilderwald lichten.

Bis zum 31. August können die Bürger im Internet unter www.sichermobil.bayern.de überflüssige oder schlecht lesbare Schilder melden. Die Behörden vor Ort sollen die Hinweise dann prüfen und gegebenenfalls für Abhilfe sorgen. Die Aktion wird an diesem Montag von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) gestartet.

Allein über die Straßenverkehrsordnung sind nach Angaben des Ministeriums rund 160 verschiedene Verkehrszeichen auf deutschen Straßen zugelassen - von Tempolimits über Parkschilder bis hin zu Stopp-Zeichen und Überholverboten. Daneben gebe es unzählige Zusatzzeichen und Hinweisschilder.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Mann bei Autoverkauf total ausgerastet
Mann bei Autoverkauf total ausgerastet
Ganz schlechte Idee: Betrunkener Autofahrer will auch noch angeben
Ganz schlechte Idee: Betrunkener Autofahrer will auch noch angeben

Kommentare