Die Sonnenstunden auf einen Blick

Das war der dunkelste Januar aller Zeiten!

+
Trübe Stimmung am Tegernsee

München - Haben Sie sich in den letzten Wochen auch hin und wieder gefragt, ob es die Sonne noch gibt? Ihr Gefühl hat Sie jedenfalls nicht getäuscht, wie Meteorologen jetzt bestätigen.

Was für ein Sauwetter! Erst schneit es ewig, dann regnet es Katzen und Hunde. Und eins ist es sowieso immer: neblig, trist und grau. Haben Sie sich in den letzten Wochen auch hin und wieder gefragt: „Ja, gibt es denn überhaupt noch eine Sonne?“ Ihr Gefühl hat Sie jedenfalls nicht getäuscht. Die Meteorologen haben nämlich jetzt festgestellt: Dieser Januar war der dunkelste aller Zeiten!

Hier geht's zum aktuellen Wetterbericht.

Der Gruselmonat – die Zahlen sprechen für sich: So schien beispielsweise in Hof im gesamten Januar die Sonne vierzehn lausige Stunden. Das war’s! Sonst war es düster und neblig. Nürnberg kommt da mit 16 Stunden und München mit 17 nur wenig besser weg (siehe Tabelle unten). „Noch nie war es in Deutschland in einem Januar so dunkel wie im Jahr 2013, und das seit Beginn der regelmäßigen Erfassung der Sonnenscheindauer vor über 60 Jahren“, erklärt Meteorologe Dominik Jung. „Die Sonne hat ihr Soll gerade mal zu 50 Prozent erfüllt.“ Wer soll denn da gute Laune haben?

Einzig die Orte am Alpenrand hatten etwas mehr Glück im grauen Nebel-Januar: Oberstdorf kam auf ganze 37 Sonnenstunden – fast schon Rekord im Vergleich zu den anderen bayerischen Städten. Liegt daran, dass an den Bergen öfter mal Föhn herrschte, wie am Donnerstag, und die Wolken mehr in Richtung Norden zogen.

Richtig sonnig war’s übrigens nur ganz oben, wie beispielsweise auf der Zugspitze. Hier schien die Sonne ganze 90 Stunden im gesamten Monat. „Doch auch das waren nur 80 Prozent des üblichen Solls, denn eigentlich ist es da oben immer recht sonnig“, weiß Wetterexperte Jung von wetter.net.

Und wie soll es nun mit dem Wetter im Februar weitergehen? Sorry – aber es bleibt schmuddelig. Nach dem Minimini-Intermezzo der Frühlingstemperaturen müssen wir jetzt wieder durchhalten. Vom Atlantik rauscht ein Tief nach dem anderen über Bayern hinweg. Die Wolken bringen zum Teil richtig viel Regen, am Wochenende auch mal bis in tiefe Lagen Schnee. Und am Sonntag wird es dann übrigens wieder stürmisch – mit viel Regen. Brrrrrr! Der Deutsche Wetterdienst rechnet in den kommenden Tagen nur mit Höchsttemperaturen zwischen null und vier Grad.

Sonnenstunden im Januar

Stadt Sonnenstunden
München 17
Nürnberg 16
Hof 14
Würzburg 17
Oberstdorf 37
Passau 17
Zugspitze 90
Straubing 17
Augsburg 18
Regensburg 18

Die Sonne auf der Haut zu spüren – das tut nicht nur gut, es ist auch gesund: So brauchen wir Sonnenstrahlen für den Vitamin-D-Haushalt und für unsere Psyche. Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass das Vitamin D an viel mehr Körperfunktionen beteiligt ist als lange angenommen wurde. Fest steht, dass Vitamin D Einfluss auf unsere Knochen hat. Es sorgt dafür, dass Kalzium aus der Nahrung aufgenommen werden kann.

Für die Vitamin-D-Synthese sind die UVB-Strahlen verantwortlich. Auch einige Hautkrankheiten wie z.B. Vitiligo oder Neurodermitis können unter kontrollierter UV-Bestrahlung besser werden. Wir brauchen für unser Wohlbefinden und unsere Gesundheit ein paar Stunden in der Woche an der frischen Luft. Dafür ist das normale Tageslicht, auch bei wolkigem Himmel, ausreichend. Immerhin erreichen uns an grauen Tagen rund 40 Prozent der UV-Strahlen. Wissenschaftlich erwiesen ist es, dass an tristen Wintertagen Depressionserkrankungen steigen.

age/aw

Auch interessant

Meistgelesen

Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Mitarbeiter unterstützen Aussage des suspendierten OBs
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Mitarbeiter unterstützen Aussage des suspendierten OBs
Augsburg: Jugendliche schlagen Feuerwehrmann tot - Dash-Cam-Video zeigt Auseinandersetzung
Augsburg: Jugendliche schlagen Feuerwehrmann tot - Dash-Cam-Video zeigt Auseinandersetzung
Mann muss Rollator die Treppe herunterschleppen - kaputter Aufzug noch monatelang außer Betrieb?
Mann muss Rollator die Treppe herunterschleppen - kaputter Aufzug noch monatelang außer Betrieb?
Mitten in der Nacht: Erdbeben in Tirol - Erschütterungen im Umkreis von zehn Kilometern
Mitten in der Nacht: Erdbeben in Tirol - Erschütterungen im Umkreis von zehn Kilometern

Kommentare