Keine fränkische Flagge auf der Nürnberger Kaiserburg

+
Der bayerische Ministerpräsident Günther Beckstein begrüßt in Miltenberg beim "Tag der Franken" einen Einheimischen.

Nürnberg - Auf der Nürnberger Kaiserburg wird auch in Zukunft keine rot-weiße fränkische Flagge wehen.

Dies bekräftigte der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) am Dienstag in Nürnberg und lehnte damit eine Forderung der Nürnberger SPD ab. “Die bayerische Flagge wird auf keinen Fall durch die fränkische ersetzt. Denkbar ist lediglich, zusätzlich die europäische Fahne zu hissen“, betonte Herrmann bei einem Besuch in Nürnberg. Es sei durchaus wichtig, das fränkische Selbstbewusstsein zu stärken. “Doch wir Franken sind auch gerne Bayern“, betonte er.

Lesen Sie auch

Kampf für die Frankenfahne

Keine Einwände habe er hingegen, wenn die Stadt ihre Burgtürme in unmittelbarer Nachbarschaft der Burg mit der Franken-Flagge oder dem Stadtwappen schmücke, betonte Herrmann. Für die Beflaggung offizieller Gebäude des Freistaats gebe es jedoch eine einheitliche Anordnung. “Und die macht sich auch gut auf der Nürnberger Burg.“ Nach seiner Information sei auf der Festung im Laufe der Geschichte auch noch nie der “Frankenrechen“ - die in Franken übliche Bezeichnung für die Flagge - gehisst worden, sondern die Adlerflagge der Stadt Nürnberg.

Scharf reagierten unterdessen mehrere mittelfränkische SPD- Landtagskandidaten auf Herrmanns ablehnende Haltung in der Flaggenfrage. “Das ist wieder ein Beispiel von Überheblichkeit und Arroganz der Macht“, betonten die SPD-Politiker in einer Pressemitteilung. “Beschämend ist dabei besonders, dass ein Mittelfranke wie Innenminister Herrmann das fränkische Selbstbewusstsein mit Füßen tritt.“ Wenn es um ein Herzensanliegen der Nürnberger gehe, dass auf ihrer Burg das fränkische Rot-Weiß erstrahlen soll, dann darf dem kleinliche Bürokratie nicht im Weg stehen“, heißt es in der Erklärung.

Nürnberger SPD-Stadträte hatten sich in den vergangenen Tagen verärgert über die Anordnung des Innenministeriums gezeigt, seit diesem Sommer auf dem Wahrzeichen der Stadt Nürnberg die bayerische und die deutsche Flagge zu hissen. In einem Antrag fordern sie den Freistaat dazu auf, auf der Burg auch die Franken-Flagge aufzuziehen. Die Burg sei nun mal ein Wahrzeichen der Stadt und da gehört der “Frankenrechen“ dazu. Zuvor hatte sich bereits der frühere bayerische SPD-Chef Wolfgang Hoderlein dafür ausgesprochen, auf staatlichen Gebäuden und Sehenswürdigkeiten in Franken auch die Frankenfahne zu hissen. Burgen und Schlösser in Franken seien älter als der Freistaat.

Quelle: DPA

Auch interessant

Meistgelesen

„Noch nicht gesehen“: Starkregen unterspült Brücke und reißt großes Loch
„Noch nicht gesehen“: Starkregen unterspült Brücke und reißt großes Loch
Mafia-Expertin: München ist für die Clans ein wichtiges Zentrum - Beamte sollen Dienstgeheimnisse verraten haben
Mafia-Expertin: München ist für die Clans ein wichtiges Zentrum - Beamte sollen Dienstgeheimnisse verraten haben
Nach Nackttanz auf Parkplatz: Skandal um TV-Nonne nimmt überraschende Wendung
Nach Nackttanz auf Parkplatz: Skandal um TV-Nonne nimmt überraschende Wendung
Zu Fuß ins Schneetreiben: Polizei sucht geflüchteten Unfallfahrer - „Müssen von Verletzung ausgehen“
Zu Fuß ins Schneetreiben: Polizei sucht geflüchteten Unfallfahrer - „Müssen von Verletzung ausgehen“

Kommentare