1. tz
  2. Bayern

Klage wegen Fußballplatz-Lärm endgültig abgewiesen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Nürnberg/Möning - Die Anwohner in der oberpfälzischen Gemeinde Freystadt-Möning haben eine Niederlage im Rechtsstreit um Lärm auf einem Fußballplatz erlitten. Das entschied nun das Nürnberger OLG.

Im jahrelangen Rechtsstreit um Lärm auf einem Fußballplatz in der oberpfälzischen Gemeinde Freystadt- Möning (Landkreis Neumarkt) ist ein Anwohner endgültig unterlegen. Eine entsprechende Klage gegen den örtlichen Fußballclub und die Stadt Freystadt als Grundstücksbesitzerin wies nun auch das Nürnberger Oberlandesgericht (OLG), teilte das Gericht am Freitag mit.

Die Fußballspiele und andere Vereinsaktivitäten auf dem Gelände des 1. FC Möning stellten keine wesentliche Beeinträchtigung dar, begründete das OLG sein Urteil. Davon habe sich sowohl ein Lärmgutachter als auch das Landgericht bei einem Ortstermin überzeugen können. Zudem habe der Kläger das von ihm genutzte Grundstück zu einem Zeitpunkt gekauft, als das Sportgelände längst existiert habe, gaben die Richter zu bedenken.

Mit dem Urteil endet ein jahrelanger aufwendiger Rechtsstreit um die Zulässigkeit von Fußballplatz-Lärm in der Nähe eines Wohngebiets. So hatte sich das Landgericht im September 2010 bei einem Ortstermin während eines Fußballspielplatz auf der Terrasse des Klägers ein Bild von der Lärmbelastung gemacht. Ein Gutachter hatte bei verschiedenen Anlässen den Lärm gemessen, insgesamt war er dafür 16 Stunden vor Ort. Der Kläger fühlt sich von dem Lärm auf dem Sportplatz “unerträglich gestört“.

dpa

Auch interessant

Kommentare