Mit K.o.-Tropen gefügig gemacht

Vergewaltigungs-Prozess gegen Pater

+
Der Angeklagte lebte im Stift Melk

München - Ein Geistlicher aus Teisendorf (Kreis Berchtesgadener Land) muss sich seit Montag u. a. wegen Vergewaltigung in Wiener Neustadt (Niederösterreich) verantworten.

Der 47-Jährige soll dabei einen jungen Mann mit K.o.-Tropfen willenlos gemacht haben. Als der Vorwurf bekannt wurde, lebte er im Stift Melk. Es gehe um sein Schicksal, sagte der Angeklagte am Montag. Und: „Auf der anderen Seite bin ich froh, dass die Möglichkeit besteht, die Dinge richtigzustellen.“ Er soll einen heute 23-Jährigen bei dessen Praktikum in Costa Rica besucht und ihm K.o.-Tropfen verabreicht haben, um sich an ihm zu vergehen.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Reichsbürger-Prozess: Polizisten müssen Tod ihres Kollegen nachspielen
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Trupps suchen weiter nach entlaufenen Wölfen im Bayerischen Wald
Trupps suchen weiter nach entlaufenen Wölfen im Bayerischen Wald

Kommentare