"Begleitetes Fahren" der anderen Art

Opa lässt Zehnjährigen ans Steuer

Nürnberg - Ein seltsames Bild hat sich einem Autofahrer im Raum Nürnberg geboten, als er auf den neben ihm fahrenden Wagen sah: Am Steuer saß ein kleiner Bub mit Gipsarm und einem Wanderhut auf dem Kopf.

Die Beifahrerin des Zeugen machte mit ihrem Handy ein Beweisfoto und schickte es samt Kennzeichen an die Polizei.

Wie sich herausstellte, hatte der Großvater seinem zehn Jahre alten Enkel nicht nur seinen Tirolerhut überlassen: Der 67-Jährige tauschte mit dem Kind auch die Sitzplätze im Auto, wie ein Polizeisprecher am Dienstag berichtete. Wie lange der Bub den Wagen auf der zweispurigen Bundesstraße Richtung Erlangen steuerte, während sein Opa auf dem Beifahrersitz saß, ist nicht bekannt.

Beide machten keine Angaben zur Sache. Den 67-Jährigen erwartet eine Anzeige wegen vorsätzlichen Zulassens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare