Drama kurz nach Neujahr

Verheerender Brand in Wohnhaus: Frau kann sich retten - ihr Ehemann kommt ums Leben

+
Bei einem Wohnhausbrand kam ein Mann ums Leben. Seine Ehefrau konnte sich retten.

Ein tragisches Unglück hat sich im niederbayerischen Landshut ereignet. In einem Wohnhaus brach ein Feuer aus. Die Frau konnte sich retten - ihr Ehemann kam ums Leben.

  • In Landshut brach ein Feuer in einem Wohnhaus aus.
  • Die Frau konnte sich retten.
  • Ihr Ehemann kam ums Leben.

Landshut - Am 2. Januar kam es zu einem Wohnhausbrand im niederbayerischen Landshut. Kurz nach 22 Uhr brach in einem Einfamilienhaus in der Zugspitzstraße ein Feuer aus. Das teilte die Polizei mit. Als die Einsatzkräfte dort eintrafen, stand das Haus bereits in Vollbrand.

Wohnhausbrand in Landshut: Mann kommt ums Leben, Ehefrau kann sich retten

Ein bettlägeriger, 91-jähriger Mann kam bei dem Unglück ums Leben. Feuerwehreinsatzkräfte fanden ihn beim sofortigen Absuchen in einem Zimmer. Seine 88-jährige Ehefrau konnte sich aus dem brennenden Haus retten. Aufgrund erlittener Verletzungen wurde die Frau in eine Klinik eingeliefert, wie die Polizei mitteilte.

Auch ein 42-jähriger Mann aus einer nahe gelegenen Straße wurde bei Rettungsversuchen leicht verletzt. Alle umliegenden Feuerwehren waren im Großeinsatz, trotzdem konnte nicht verhindert werden, dass das Haus ein Totalschaden wurde. Der Sachschaden liegt bei rund 400.000 bis 500.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt am Brandort.

Die Meldung der Polizei im Wortlaut

„Wie bereits mit Eil-Info am 02.01.2020 berichtet, brach kurz nach 22 h am Donnerstag in einem Einfamilienhaus in der Zugspitzstraße ein Feuer aus.

Bei dem Feuer kam ein bettlägeriger, 91-jähriger Mann ums Leben, er wurde von Feuerwehreinsatzkräften bei sofortigen Absuchen in einem Zimmer aufgefunden. Seine 88-jährige Ehefrau konnte sich aus dem brennenden Haus retten und musste aufgrund erlittener Verletzungen in eine Klinik eingeliefert werden. Leicht verletzt wurde ein 42-jähriger Mann aus einer nahe gelegenen Straße, der noch Rettungsversuche unternommen hatte.

Trotz Großeinsatzes aller umliegenden Feuerwehren konnte nicht verhindert werden, dass das Gebäude zum Totalschaden wurde. Der Sachschaden dürfte bei ca. 400.000 – 500.000 Euro liegen. Zur Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden, die Landshuter Kriminalpolizei ist am Brandort im Einsatz.“

In der Nacht auf Donnerstag (2. Januar) hat es in Rattenkirchen auf einem Bauernhof gebrannt - und das nicht zum ersten Mal. Rund 120 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Ein Defekt an einer Hopfenerntemaschine in Elsendorf im Landkreis Kelheim hat ein Feuer verursacht. Der Brand breitete sich aus. Auf dem Weg zu einem Einsatz hat ein Feuerwehrmann in Wunsiedel (Bayern) einen Herzinfarkt erlitten. Als er es bemerkte, reagierte er heldenhaft.

Dramatischer Einsatz für die Feuerwehr im Landkreis Landshut. Sie rettete einen Vater und vier Kinder aus einem brennenden Haus - doch ein Vierjähriger starb.

Verheerender Waldbrand bei Landshut - Feuerwehr-Großaufgebot kämpft gegen Flammen an

In der bayerischen Gemeinde Baierbach ist es am Samstag zu einem schlimmen Waldbrand gekommen - im Anschluss gab es jedoch immerhin eine gute Nachricht.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Großeinsatz auf B16: 40 Tonnen schwerer Lkw prallt in Auto - Rettungshubschrauber vor Ort
Großeinsatz auf B16: 40 Tonnen schwerer Lkw prallt in Auto - Rettungshubschrauber vor Ort
Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Fußballfan (16) im Zug nach Ingolstadt brutal angegriffen - Täter rastete wegen Vereins-Emblem aus
Fußballfan (16) im Zug nach Ingolstadt brutal angegriffen - Täter rastete wegen Vereins-Emblem aus
„Das täte mir im Herzen weh...“: Markus Wasmeier hat Angst um sein Traumprojekt am Schliersee 
„Das täte mir im Herzen weh...“: Markus Wasmeier hat Angst um sein Traumprojekt am Schliersee 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion