Der Landwirt mit den Armen eines Toten

Der Landwirt mit den Armen eines Toten
1 von 14
Ein Jahr nach der weltweit ersten beidseitigen Arm-Transplantation hat der Patient - der Allgäuer Bauer Karl Merk - heute im Memminger Klinikum ausführlich über seine gesundheitlichen Fortschritte berichtet.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
2 von 14
"Ich fühle mich gut und würde die Operation sofort wieder machen", sagte er.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
3 von 14
Wie gut Merks Nervenzellen inzwischen in die neuen Arme eingewachsen sind, demonstrierte er durch mehrfaches Beugen beider Arme.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
4 von 14
Auch die Finger der linken Hand könne er schon ein wenig bewegen.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
5 von 14
"Mein größter Traum ist, so selbstständig wie möglich zu werden„, sagte der Allgäuer.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
6 von 14
Daher fiebere er dem Moment entgegen, wenn er mit seinen Händen wieder etwas festhalten kann.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
7 von 14
Ein Maishäcksler hatte dem Landwirt aus Westerheim (Landkreis Unterallgäu) vor sieben Jahren beide Arme abgerissen.
Der Landwirt mit den Armen eines Toten
8 von 14
Im Juli 2008 hatte ihm ein Ärzteteam am Münchner Klinikum rechts der Isar in einer 15-stündigen Operation die Arme eines Toten transplantiert.

Ein Jahr nach der weltweit ersten beidseitigen Arm-Transplantation hat der Patient - der Allgäuer Bauer Karl Merk - heute im Memminger Klinikum ausführlich über seine gesundheitlichen Fortschritte berichtet.

Auch interessant

Meistgesehen

Vollsperrung auf der A9: Serienunfall mit zehn Verletzten
Vollsperrung auf der A9: Serienunfall mit zehn Verletzten
Tote in Gartenlaube: Prozess nach Tragödie von Arnstein
Tote in Gartenlaube: Prozess nach Tragödie von Arnstein
Er war wohl viel zu schnell: Audi überschlägt sich mehrfach auf A94
Er war wohl viel zu schnell: Audi überschlägt sich mehrfach auf A94
Aufatmen im Landkreis Rosenheim: Weltkriegs-Bombe entschärft
Aufatmen im Landkreis Rosenheim: Weltkriegs-Bombe entschärft

Kommentare