Landwirt von Stromleitung verletzt

Weidenberg - Ein Landwirt ist durch einen 20 000-Volt-Stromschlag im oberfränkischen Weidenberg verletzt worden. Mit Brandverletzungen kam er in ein Krankenhaus.

Wie ein Polizeisprecher am Sonntag berichtete, habe der 35 Jahre alte Mann am Freitagabend den Auswurfarm seines Feldhäckslers einklappen wollen und sei dabei an die Stromoberleitung gekommen. Der Landwirt sah Funken fliegen und sprang aus seinem Fahrzeug. Da es jedoch schon dunkel war, sah er nicht, dass der Arm weiter Kontakt zur Stromleitung hatte und stieg wieder in den Häcksler. Als er dazu das Metall der Maschine anfasste, erlitt er einen Stromschlag, wurde bewusstlos und musste mit leichten Brandverletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Stromleitung wurde zunächst abgeschaltet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Schneefall in Bayern: Auf den Straßen bleibt‘s gefährlich
Schneefall in Bayern: Auf den Straßen bleibt‘s gefährlich
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost
Temperaturen sinken: Erst Sturm, dann Dauerfrost

Kommentare