Lastwagen-Fahrverbot erneut vor Gericht

Ansbach/Dinkelsbühl - Seit Jahren schwelt der Rechtsstreit um das Lastwagen-Verbot auf der Bundesstraße 25 bei Dinkelsbühl.

Am Montag hat vor dem Verwaltungsgericht Ansbach erneut eine Verhandlung begonnen; 14 Spediteure und Logistikunternehmen aus Schwaben wollen die Sperre doch noch kippen. Der Dinkelsbühler Oberbürgermeister Christoph Hammer (CSU) begründete das Fahrverbot für Lkw auf einer Länge von 20 Kilometern damit, dass man die Bevölkerung vor Lärm und Abgasen schützen wolle. Außerdem glaubt er, die Laster würden die B25 nutzen, um die Autobahn-Maut zu umgehen. Diese Vorwürfe wiesen die Spediteure zurück.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Corona: München hofft auf Wiesn-Ersatz - Rosenheim macht schon Nägel mit Köpfen
Neue Corona-Regeln in Bayern: Söder verspricht wegweisende Lockerung für Kulturveranstaltungen
Neue Corona-Regeln in Bayern: Söder verspricht wegweisende Lockerung für Kulturveranstaltungen
Porschefahrer übersieht Audi: heftiger Zusammenprall - Sportwagen stark beschädigt
Porschefahrer übersieht Audi: heftiger Zusammenprall - Sportwagen stark beschädigt
Er wollte in den Bergen wandern: Wissenschaftler (39) aus Ulm vermisst - Spur führt nach Bayern
Er wollte in den Bergen wandern: Wissenschaftler (39) aus Ulm vermisst - Spur führt nach Bayern

Kommentare