1. tz
  2. Bayern

Mann in Lebensgefahr: Polizisten springen in die Salzach und ziehen ihn ans Ufer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 wurde er ins Klinikum Traunstein geflogen.
Mit dem Rettungshubschrauber Christoph 14 wurde der Mann ins Klinikum Traunstein geflogen. © Markus Leitner/BRK BGL

Beherzt sprangen zwei Beamte der Laufener Polizei am Montag ins Wasser und retteten einen bewusstlosen Mann.

Laufen – Polizisten haben am Montagnachmittag einen bewusstlosen und stark unterkühlten Mann aus der Salzach gerettet, der auf Höhe der Kiesgrube bei Osing im rund zehn Grad kalten Wasser trieb. Einsatzkräfte von Rotem Kreuz, BRK-Wasserwacht und Freiwilliger Feuerwehr versorgten den Oberndorfer und flogen ihn dann im lebensbedrohlichen Zustand zum Klinikum Traunstein.

Beamte retten den Bewusstlosen

Gegen 13.10 Uhr ging der Notruf ein. Eine Laufener Polizeistreife entdeckte den Mann zuerst im Fluss. Nachdem er auf Zurufe nicht mehr reagierte, entschlossen sich die beiden Beamten kurzerhand, den etwa in der Flussmitte treibenden Bewusstlosen zu retten, wobei sie sich entkleideten und den Mann aus dem rund zehn Grad und 1,9 Meter tiefen Wasser ans Flussufer zogen. Wie und warum der Oberndorfer in die Salzach kam, müssen die Ermittlungen der Polizeiinspektion Laufen ergeben.

Ein 16-jähriger Münchner rettet ein junges Mädchen, das hilflos in der Isar treibt, vor dem Ertrinken und wird währenddessen von einem Unbekannten beklaut. Zwei Jugendliche wurden im oberfränkischen Neustadt bei Coburg zu Lebensrettern. Sie retteten einen gehbehinderten Mann (50) aus einem Fluss.

mag

Auch interessant

Kommentare