Gefährlicher Gleis-Spaziergang

Kinder riskieren bei Mutprobe ihr Leben

Erlenbach - Die Notbremsung erfolgte zu spät: Mit über 100 Stundenkilometern raste der Zug heran. Die drei Kinder sprangen erst im letzten Moment von der Bahnstrecke in Unterfranken.

Der Lokführer eines Regionalexpress habe die etwa zwölf Jahre alten Kinder am Montag in Erlenbach (Landkreis Miltenberg) im Gleis entdeckt, teilte die Bundespolizei mit. Der 43-Jährige zog die Notbremse und gab ein Warnsignal ab - der Zug war mit etwa 105 Stundenkilometern unterwegs und hätte nicht rechtzeitig stoppen können. Die Kinder flohen nach Polizeiangaben erst von den Schienen, als der Zug nur noch etwa 100 Meter entfernt war. Die Polizei geht deshalb von einer Mutprobe aus. Eine Fahndung nach den Kindern blieb erfolglos.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare