Tötungsdelikt? 

Leiche an Schleuse: Frau starb an erheblichem Blutverlust

+
Die Leiche der Frau wurde in einem Kanal entdeckt.

Kelheim - War es ein Tötungsdelikt? Die Leiche, die in einer Schleuse in Kelheim trieb, starb an erheblichem Blutverlust.

Die Frau, deren Leiche an einer Schleuse in Niederbayern entdeckt worden war, starb an erheblichem Blutverlust. "Wodurch dieser ausgelöst wurde, wollen wir zum derzeitigen Zeitpunkt aus ermittlungstaktischen Gründen nicht mitteilen“, sagte der Regensburger Oberstaatsanwalt Theo Ziegler am Dienstag. Nach der Obduktion der Leiche könne ein Gewaltverbrechen aber nicht ausgeschlossen werden. 

„Wir ermitteln wegen eines Tötungsdeliktes“, betonte Ziegler. Die 40-Jährige aus dem nördlichen Landkreis Kelheim war am Freitag von ihrer Tochter als vermisst gemeldet worden. Die Leiche der Frau hatte dann ein Spaziergänger am Sonntag nahe der Schleuse in Kelheim entdeckt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße: Auto kollidiert frontal mit Müllauto - Pkw-Front zerquetscht
Tödlicher Unfall auf Staatsstraße: Auto kollidiert frontal mit Müllauto - Pkw-Front zerquetscht
Junge Frau (19) liegt lebensgefährlich verletzt auf Straße - Kripo tappt bei Ermittlungen noch im Dunkeln
Junge Frau (19) liegt lebensgefährlich verletzt auf Straße - Kripo tappt bei Ermittlungen noch im Dunkeln

Kommentare