Letzter Zug im Werk

Bahn hat ICE-2-Flotte modernisiert

+
So sieht ein ICE-2 Zug aus.

Nürnberg - Über 100 Millionen Euro hat die Deutsche Bahn für das redesign ihrer ICE-2-Flotte ausgegeben. Reisende profitieren von besserer Ausstattung.

Die Deutsche Bahn hat die Flotte der zweiten ICE-Generation fast komplett modernisiert. Am Freitag verließ der 43. der 44 Hochgeschwindigkeitszüge das Werk in Nürnberg. In den ICE-2-Zügen, die seit 1996 eingesetzt werden, sei unter anderem die Innenausstattung an die neueren Versionen angepasst worden, teilte die Bahn mit. Dazu wurde der komplette Innenraum zerlegt und wieder neu aufgebaut. Pro Zug kann dies bis zu fünf Wochen dauern.

Behinderte Reisende und Familien mit kleinen Kindern könnten sich jetzt besser zurechtfinden, sagte der DB-Fernverkehr-Chef Berthold Huber. Zudem gebe es nun mehr Steckdosen und weiteren Platz für Gepäck. Die modernisierten Züge sollen 15 Jahre in Betrieb bleiben.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Überarbeitung der Klimaanlagen gelegt. Bei starker sommerlicher Hitze kam es in den Zügen immer wieder zu Ausfällen des Systems. Deshalb wurde alle Steuerwagen mit Windleitblechen zur besseren Versorgung des Kühöaggregats mit Frischluft ausgerüstet.

Insgesamt hat die Bahn für den Umbau über 100 Millionen Euro ausgegeben. Bereits zwischen 2005 und 2008 wurden die 59 ICE-1-Züge modernisiert. Das Redesign der 64 ICE 3 ist für 2016 geplant.

Die Züge der ICE-2-Flotte fahren hauptsächlich auf der Strecke von Bremen/Hamburg über Hannover bis nach München.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare