Spur der Verwüstung

Lkw-Fahrer folgt Navi - 70 000 Euro Schaden

+
Seinem Navigationsgerät vertraute ein Lkw-Fahrer und verursachte dadurch in Stötten am Auerberg 70000 Euro Sachschaden.

Stötten am Auerberg - Eine Spur der Verwüstung hat ein Autotransporter am Montag im Ostallgäu hinterlassen. Der Fahrer hatte blind auf sein Navi vertraut und war in Stötten am Auerberg falsch abgebogen.

Wie die Polizei mitteilte, blieb der mit zwei Autos beladene Transporter zuerst an einer Eisenbrücke eines Bauernhofes hängen. Bei der Durchfahrt wurde diese Überführung so stark beschädigt, dass sie hinter dem Laster einstürzte.

Der 32-jährige Fahrer aus Baden-Württemberg fuhr dennoch weiter und beschädigte auch noch einen Stall, mehrere Verkehrsschilder und Leitpfosten. Vor allem in den engen Kurven entstand erheblicher Flurschaden, da der Transporter immer wieder von der Straße abfuhr. Die Polizei schätzt den Gesamtschaden auf 70 000 Euro. Verletzt wurde niemand.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare